So unterdrückst du den Appetit während einer Diät! - Gannikus.de

Nie mehr hungern: So unterdrückst du den Appetit während einer Diät!

Was ist der zweitschlimmste Feind während einer Diät? Ganz klar, Hunger! Was aber ist dann der schlimmste Feind während einer Diät? Definitiv der Heißhunger. Du siehst, es läuft immer auf das Gleiche hinaus. Jedes Jahr starten Millionen von Fitness-Sportlern und Bodybuildern die legendäre FIBO-Diät und wer nicht an der Messeveranstaltung teilnimmt, steigt spätestens bei der Sommerdiät mit ein. Doch nur die wenigsten dieser Athleten kommen auch wirklich an ihr Ziel, der Rest scheitert auf dem Weg dorthin beziehungsweise an diesen beiden Hauptfeinden.

Das zeigt auch die Fülle an Diäten, die es mittlerweile auf dem Markt gibt. Man sollte doch meinen, dass irgendeine davon einfach funktionieren muss.

Am Ende kommt es aber eben meist nur auf drei Dinge an:

  • Ein Kaloriendefizit, um Fettabbau überhaupt erst zu ermöglichen.
  • Ausreichend Protein, um die Muskelmasse bestmöglich zu schützen.
  • Eine Reduktion des Appetits und des Hungers, um eine Kontinuität zu gewährleisten. 

Allgemeine Fehler, die zunächst behoben werden müssen

Im Folgenden möchten wir dir gerne Wege vorstellen, mit denen du deinen Hunger während einer Diät massiv reduzieren und in den Griff bekommen kannst. Eine Sache muss hierbei jedoch auch klar sein: Begeht man einige grundlegende Fehler, helfen auch diese Tipps und Tricks nicht mehr weiter.

Der schlimmste aller Fehler ist, zu viel, also zu schnell abnehmen zu wollen. Wer natürlich mit einem riesigen Kaloriendefizit in die Diät startet, das Trainingspensum gleich verdoppelt und in diesem Zuge auch noch Cardio mit in sein Training einstreut, der muss sich nicht wundern, wenn er am Ende des Tages vollkommen überfordert und kurz vor dem Verhungern ist. Dann sind Binges und Co. vorprogrammiert.

Ähnlich verhält es sich auch mit generellen Extremvarianten einzelner Diätformen. Extrem low fat oder ultra low carb funktioniert beides, ist aber eben nicht für jeden gleich geeignet. Auch das muss man miteinbeziehen und sollte in keinem Fall vergessen werden.

Wenn du eine moderate Diätform gewählt und deine Definitionsphase mit Sinn und Verstand geplant hast, dann kannst du den nächsten Schritt gehen. Die folgenden Tricks helfen dir, den Hunger doch noch besser in den Griff zu bekommen.

Längst widerlegt: Diese Diät-Mythen solltest du schnellstens zu den Akten legen!

Fettabbau ist einer von drei wichtigen Themenblöcken im Fitness-Sport, denn letztlich dreht sich alles mehr oder weniger immer um Kraftaufbau, Muskelaufbau und eben darum, wie man Körperfett verliert. Alles, was dort hineinspielt, dient nur dem Erreichen einer der beschriebenen Blöcke. Gerade in puncto Fettverbrennung gibt es so einige Faktoren, die helfen sollen, diesem Ziel näher […]

Empfehlung 1: Protein und Proteinpulver

Proteine wirken appetithemmend und sättigend, besser als die zwei anderen Makronährstoffe Kohlenhydrate und Fette. Selbstverständlich hört man schon wieder die Aufschreie der Science-Community, die mit irgendwelchen schlauen Studien um sich werfen und behaupten, auf dem Papier sei dieses Argument teilweise widerlegt. Das ist richtig, eine Diät wird aber nun einmal nicht auf dem Papier gemacht, sie ist rein praktischer Natur. In der echten Welt kannst du das ganz einfach testen: Geh an ein All-You-Can-Eat-Pastabuffet und iss so viele Nudeln (gerne auch ohne Sauce), wie du kannst. Geh an einem anderen Tag an ein All-You-Can-Eat-Steakbuffet und iss so viel mageres Steak, wie du kannst oder möchtest.

Was fällt dir auf? Beim Protein bist du schneller satt beziehungsweise dein Appetit ist deutlich früher gestillt, du wirst insgesamt weniger Kalorien aufnehmen und möchtest erst später wieder essen. Dafür brauchst du keine Studie.

Wenn du demzufolge mit Hunger und Appetit zu kämpfen hast, erhöhe deine Proteinaufnahme deutlich und iss immer dann, wenn du Gefahr läufst, deine Diätdisziplin zu verlieren, eine ordentliche Portion Eiweiß.

Empfehlung 2: Kaffee

Kaffee hilft dir ebenfalls, deinen Appetit zu reduzieren. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um koffeinfreien oder herkömmlichen Kaffee handelt. Beides funktioniert. Es ist nämlich nicht das Koffein per se, das den maßgeblichen appetitreduzierenden Effekt aufweist. Daher funktionieren Koffeintabletten oder Energydrinks für diesen Zweck nur sehr bedingt. Es muss Kaffee sein. Verantwortlich scheinen eher die Polyphenole zu sein, die dir als Diäthelfer zur Verfügung stehen.

>> Die GANNIKUS 2,2 Liter Trinkflasche gibt es hier! <<

Das Koffein hat jedoch einen separaten Effekt, der dir beim Abnehmen helfen kann: Koffein erhöht die Thermogenese. Das bedeutet, du verbrennst mehr Kalorien pro Tag. Schon drei bis fünf Tassen schwarzer Kaffee täglich können zu einem Mehrverbrauch von 150 bis 300 Kalorien führen. Klingt nicht viel? Ist aber faktisch eine zusätzliche Cardioeinheit pro Tag.

Schwarzes Gold: Kaffee ist mehr als nur Koffein!

Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen und das darin enthaltene Koffein steht unangefochten auf Platz Nummer eins, wenn es um die am häufigsten konsumierten Stimulans der Welt geht. Doch nicht jeder von uns mag den Geschmack des schwarzen Aufgusses. Daher bevorzugen viele andere Quellen von Methylxanthin, wie Koffein mit chemischem Namen heißt. In vielen […]

Empfehlung 3: 5-HTP

Bei 5-HTP handelt es sich um einen direkten Serotoninvorläufer und dieser hilft dabei, das Hungergefühl zu unterdrücken. Das wurde auch wirklich aus einer Studie heraus ermittelt. Es soll ja nicht der Eindruck vermittelt werden, als wären Studienergebnisse nichts wert.

Während dieser Studie wurden zwei Gruppen auf einer strengen 1200-Kalorien-Diät verglichen. Eine Gruppe mit 900 Milligramm 5-HTP täglich und eine Placebogruppe. Der Supplement-Gruppe fiel es signifikant einfacher, sich an die Kalorienvorgabe zu halten. Es kam zu weniger Hunger und weniger Problemen bei der Diätdisziplin.

Weiterer Vorteil: 5-HTP ist extrem hilfreich, wenn es darum geht, besser und tiefer zu schlafen. Auch das ist in einer Diät Gold wert. Deshalb solltest du diese Option ebenfalls in Betracht ziehen.

Fazit

Das größte Problem bei der Reduktion von Körperfett ist der Hunger. Schaffst du es, ihn in den Griff zu bekommen und dadurch deine Kontinuität der Diätführung zu stärken, hast du die halbe Miete bereits eingesackt. Die Wahrscheinlichkeit, dass du nicht einer von denjenigen bist, die einmal mehr an ihrer Diät scheitern, sondern die es wirklich schaffen, ihre Ziele zu erreichen, steigt exorbitant an. Protein, Kaffee und 5-HTP können dafür sehr gute Hilfen sein.