Deshalb ging Arnold Schwazenegger ins Gefängnis! - Gannikus.de

Ohne Risiko kein Erfolg: Für diesen Wettkampf ging Arnold Schwarzenegger ins Gefängnis!

Titelbild: Für diesen Wettkampf ging Arnold Schwarzenegger ins Gefängnis

Es gibt keinen Zweifel daran, dass Arnold Schwarzenegger einer der beliebtesten, wenn nicht sogar der beliebte, Bodybuilder aller Zeiten ist. Mit seiner einzigartigen Geschichte als junger Österreicher, der mit seiner für damalige Verhältnisse überragenden Ästhetik in die USA ging, um seinen Traum vom erfolgreichen Bodybuilder zu verfolgen, stellt er bis heute eine große Inspiration für zahlreiche Menschen jedes Alters dar. Dazu beigetragen hat sicherlich auch seine weitere Karriere als Schauspieler, Politiker und Geschäftsmann. Allerdings musste der heute 72-Jährige besonders am Anfang seines Aufstiegs viele Risiken eingehen, um jetzt da zu sein, wo er ist. Unter anderem war Arnold Schwarzenegger für seinen Erfolg sogar im Gefängnis!

Ein Video auf dem YouTube-Kanal Nick’s Strength and Power soll Aufschluss über das Ereignis verschaffen, dass Arnold Schwarzenegger bereits als Jugendlicher im Gefängnis war. Das Ganze passierte nur drei Jahre bevor er durch die Unterstützung von Joe Weider in die USA auswanderte. Als junger zielstrebiger Mann hat der ehemalige Gouverneur Kaliforniens alles gegeben, um einen Schritt in Richtung professioneller Bodybuilder zu machen. Das auch schon in einem Alter von 17 Jahren bei einem seiner aller ersten Wettkämpfe, dem Junior Mr. Europe, im Jahr 1965, als er mit weiteren Konkurrenten um den wichtigen Titel in der Steiermark kämpfte.

>> Exklusive Bekleidung für Bodybuilder findet ihr auf Muscle24.de! <<

Um am Bodybuilding-Event im Graz teilzunehmen, musste der Athlet einiges riskieren, was, wie schon erwähnt, Folgen nach sich gezogen hat. Zum damaligen Zeitpunkt war Arnold Schwarzenegger noch beim österreichischen Bundesheer und konnte nur antreten, wenn er von dort wegkam. Da beim Bundesheer allerdings strenge Regeln geherrscht haben und ihm untersagt wurde, abzureisen, mussten seinerseits natürlich Grenzen überschritten werden. Das wurde durch seinen ersten Platz auch belohnt.

Bilder: Arnold Schwarzenegger in seiner Zeit beim österreichischen Bundesheer
Arnold Schwarzenegger in seiner Zeit beim österreichischen Bundesheer.

Als Fahrer eines  M-47 Kampfpanzers agierend, brach Arnold Schwarzenegger sozusagen aus der Kaserne aus und wurde bei seiner Wiederankunft dafür ins Gefängnis gesteckt. Bei seinem Besuch beim Bundesheer im August 2012 erklärte der 72-Jährige, dass es zu seiner Zeit noch keine Kraftkammer gegeben habe. Dennoch schaffte er es während seines Grundwehrdienstes ungefähr 12 Kilogramm an reiner Muskelmasse aufzubauen. Es wurden ihm in der Panzer-Lagerhalle Gewichte und andere Geräte zur Verfügung gestellt und die Möglichkeit gegeben, von 15 bis 18 Uhr zu trainieren.

Außerdem habe der Schauspieler mindestens einmal pro Woche Fleisch bekommen – 1965 keine Selbstverständlichkeit beim Bundesheer – um dadurch die notwendigen Proteine für den Muskelaufbau zu erhalten. Während des Rundgangs durch die Kaserne erzähle Arnold außerdem von einem "kleinen Unfall", den er mit seinem M-47 Kampfpanzer hatte. Er habe damals einen Routinecheck an dem Fahrzeug durchgeführt und übersehen, dass der Rückwärtsgang eingelegt gewesen sei. Daraufhin sei der Österreicher durch die Ziegelwand in der Garage gefahren. Schwarzenegger hat "seinen" Panzer im Jahr 1994 vom Bundesheer erworben.

Um an einer kleinen Bodybuilding-Show teilzunehmen, riskierte Arnold Schwarzenegger seine Zeit beim Bundesheer und wurde zwar nicht rausgeschmissen, jedoch in Form eines Gefängnisaufenthaltes bestraft. Alles in allem soll diese Aktion und sein nachfolgender Sieg beim Junior Mr. Europe verdeutlichen, welche Einsatzbereitschaft und welchen starken Willen der spätere Mr. Olympia Gewinner schon damals an den Tag gelegt hat, um seine Ziele zu erreichen.

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.