Anton Antipov: Von der Parkbank zum IFBB Pro! - Gannikus.de

Genetisches Wunder? - So schaffte es Anton Antipov von der Parkbank zum IFBB Pro!

Titelbild: Anton Antipov Bodybuilding

Im Bodybuilding ist nicht nur jahrelange Disziplin, verletzungsfreies Training und gesunde Ernährung von entscheidender Bedeutung für das Aussehen eines Athleten, sondern auch die entsprechende Genetik. Ob ein vermeintlicher Mangel an gegebenem Talent mit noch härterer Arbeit zu substituieren ist, stellt nach dem Steroidkonsum eines der am häufigsten diskutierten Themengebiete der Branche  dar. Einige wurden von Mutter Natur gesegnet, die anderen hingegen können noch so hart trainieren, werden allerdings nie so gut Muskulatur aufbauen können. Wiederum andere werden ihr Glück ihr gesamtes Leben nicht erkennen, da sie sich nicht für den Sport rund um Gewichte zu begeistern. So erging es auch annähernd Anton Antipov, dem es spät aber doch gelungen ist, zum Bodybuilding zu finden.

Während es unzählige Hobbysportler gibt, die ihr ganzes Leben umstellen, um im Bodybuilding kleine Erfolge zu feiern, werden sie oftmals mit Menschen konfrontiert, die die Gewichte gefühlt nur ansehen müssen, um Muskelzuwächse zu verzeichnen. Den Fakt, dass die Veranlagung bestimmt, wie viel Potenzial für den Muskelaufbau vorhanden ist, kann man nicht von der Hand weisen. Weil man nur vereinzelt auf diese Wunderkinder trifft, lässt sich annehmen, dass es sehr wenige Ausnahmetalente gibt. Bei derzeit rund 7,8 Milliarden Menschen ist die Anzahl aber nicht ganz so gering, es liegt einfach nur daran, dass nicht jede Person danach bestrebt ist, es zu entfalten.

Die Geschichte eines aus Weißrussland stammenden Mannes namens Anton Antipov zeigt, dass man selbst mit herausragender Veranlagung manchmal zu seinem Glück gezwungen werden muss. Der junge Athlet wird im Jahr 1983 in Babrujsk geboren. Im Gegensatz zu anderen Gleichaltrigen kann er sich weder für große Muskeln noch für das Krafttraining begeistern. Seine Eltern versuchten dennoch, sein Interesse für unterschiedliche Sportarten zu wecken, da sie das körperliche Potenzial ihres Sohnes bereits früh erkannt hatten.

Bilder: Anton Antipov fing aufgrund seines Jobs als Model mit dem Bodybuilding an.
Dass Bodybuilding tatsächlich die richtige Sportart für Anton Antipov ist, konnte man aufgrund seines ästhetischen Erscheinungsbildes bereits in seiner Kindheit und Jugend erkennen.

So verbringt der Junge seine ganze Kindheit damit, den für ihn am besten geeigneten Sport zu finden. Vom Sambo – einer russischen Kampfsportart, die ihre Wurzeln im Judo hat – über das Schwimmen bis hin zum Turnen und Laufen. Obwohl Anton einige Erfolge verzeichnen kann, freundet er sich weiterhin nicht mit dem Krafttraining an. Im Jahr 1994 ziehen seine Eltern gemeinsam mit ihm in die USA, was zahlreiche Möglichkeiten für den damals 14-Jährigen eröffnet.

Weil Anton gerne selbstständig entscheidet, probiert er sich im Modelbusiness aus, und das mit Erfolg: Er unterschreibt einen dreijährigen Vertrag bei BOSS und steht für Magazine und TV-Spots vor der Linse. Für seine damaligen Shootings reicht es allerdings nicht aus, ein fotogenes Gesicht vorzuweisen, wenn man nicht die nötigen körperlichen Voraussetzungen mitbringt. So entschließt sich der zugezogene Weißrusse dazu, seinen Körper zu trainieren, um vor der Kamera zu überzeugen.

Ausnahmetalente: Die 5 Bodybuilder mit der besten Genetik

Die Genetik spielt eine große Rolle in jedem Sport und somit auch im Bodybuilding. Ohne die passenden Grundvoraussetzungen, was die Fähigkeit angeht, Muskeln aufbauen zu können, lassen sich zweifellos Erfolge im Gym feiern, doch zum Profistatus wird es wahrscheinlich nicht reichen. Weiterhin sind Parameter wie die Länge der Sehnenansätze, die die Form der einzelnen Muskeln […]

Es dauert nicht allzu lange und Anton Antipov beginnt tatsächlich, Leidenschaft für das Bodybuilding zu entwickeln, obwohl er als Kind nichts damit anfangen konnte. Durch seine ausgezeichnete Genetik erzielt er in kürzester Zeit Erfolge, die seine Motivation noch stärker beflügeln. Hier hört es jedoch nicht auf, denn eines Tages bekommt das Model einen Anruf seines Agenten, denn dieser ist sich ebenfalls bewusst, wie viel Potenzial in Anton steckt und schlägt ihm indessen vor, an Wettkämpfen in der Men’s Physique an den Start zu gehen. Zwar hat das Wunderkind zunächst kein wirklich großes Verlangen danach, an solchen Meisterschaften teilzunehmen, doch sieht es als ideale Möglichkeit, sein Lampenfieber in den Griff zu bekommen. Er willigt ein und macht sich auf den Weg zu einigen Wettkämpfen.

>> Bodybuilding-Bekleidung der Extraklasse gibt’s bei Muscle24! <<

Dort angekommen, muss der gebürtige Weißrusse feststellen, dass Vorurteile bei manchen Athleten tatsächlich zutreffen und Bodybuilding eine Sportart ist, bei der egozentrische Menschen am Werk sind.  Da er in seinen jungen Jahren nicht das nötige Geld für ein Hotel besitzt, bittet er seine Konkurrenten darum, während der Zeit zwischen dem morgendlichen Prejudging und dem am Abend stattfindenden Finale in ihrem Auto ein Nickerchen machen und sich ausruhen zu dürfen. Allesamt lehnen seine Bitte ab und so musste der Neuling tatsächlich auf einer Parkbank schlafen, um die Zeit bis zum Abend zu überbrücken.

Während der Wettkampfteilnahmen verfolgt der heutige Familienvater weiterhin seinen Job als Model und posiert für Brands wie Nike, Men’s Fitness und Total Abs. Obwohl es offensichtlich einem Balanceakt gleicht, Modeljob und Wettkampfbodybuilding zu koordinieren, werden seine Anstrengungen und Ambitionen am Ende belohnt. So gelang es Anton bereits vier Monate nach seinem ersten Wettkampf, die Pro Card zu erlangen. Seitdem konnte Anton Antipov acht Siege bei IFBB-Wettkämpfen einfahren und fünf Mal am Mr. Olympia teilnehmen. Das Geheimnis seines Erfolgs sieht der Profiathlet in der Beständigkeit.


Quelle:
https://madnessmedia.net/anton-antipov-from-sleeping-on-park-benches-to-ifbb-pro-card/

2 Reaktionen zu “So schaffte es Anton Antipov von der Parkbank zum IFBB Pro!
  • Hallo liebe Bodygemeinde, Respekt vor Dieser Leistung super Proportionen und Top-Qualität, Ich selber trainiere schon bald 42jahren musste jedes Gramm Muskeln hart erarbeiten. HABE grosses Glück mein Hobby zum Beruf gemacht und versuche Junge Talente zu unterstützen. Werde nächstes Jahr mit 61jahren wieder einen Versuch zu starten bei den Naturalmeisterschaften. Wünsche allen einen guten Start in den Frühling 👍

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.