Curcumin wirkt sich positiv auf Blutgefäße aus! - Gannikus.de

Curcumin wirkt sich positiv auf Blutgefäße aus!

Cardio Training verbessert die Gesundheit der Blutgefäße. Durch die Erhöhung der Herzfrequenz wird die Epithelschicht der Blutgefäßwände „verjüngt“. Dieser Prozess der Verjüngung wird nicht nur durch Training, sondern auch durch den Konsum von Curcumin erreicht, wie Wissenschaftler der University of Tsukuba in Japan herausgefunden haben!

badt-gannikus-banner-top

Curcumin

Curcumin ist die primär aktive Substanz in Kurkuma. Die Anzahl an positiven Effekten auf die Gesundheit ist groß: Es bestizt einen anabolen/antikatabolen Effekt im Muskelgewebe, hemmt die Umwandlung von Aminosäuren in Energie, schützt die Prostata gegen Androgene, fördert die Weitung der Blutgefäße durch Stickstoffmonoxid und kann außerdem das Grauwerden der Haare verlangsamen. Hört sich gar nicht so schlecht an, oder?

curcumin-wirkt-sich-positiv-auf-blutgefaeße-aus-struktur

Studie

Japanische Forscher haben erst kürzlich Studien veröffentlicht, in denen sie die Effekte von Curcumin auf die Blutgefäße von Frauen nach der Menopause untersucht hatten. Nach der Menopause entwickeln Frauen mit höherer Wahrscheinlichkeit kardiovaskuläre Erkrankungen und die Forscher schauten sich deshalb an, ob ein einfaches Trainingsprogramm dies verhindern kann.

Am Anfang des Programms ließen die Forscher 22 Probandinnen drei Mal wöchtenlich für 30 Minuten bei 60% ihrer maximalen Herzfrequenz laufen oder Fahrradfahren. Am Ende des Experiments erhöhten die Frauen auf 40-60 Minuten bei 70-75% der maximalen Herzfrequenz.

Elf Frauen führten nur das Training aus (Exercise). Die elf anderen Probandinnen absolvierten das Training und nahmen zudem pro Tag 150mg Curcumin ein (Curcumin). Dabei wurde auf das Produkt Theracurmin zurückgegriffen, welches laut dem Hersteller besser vom Körper absorbiert wird als herkömmliches Curcumin.

>> Curcumin bekommt ihr hier! <<

Eine Kontrolgruppe, die aus zehn weiteren Frauen bestand, führte weder Training aus noch nahm sie Curcumin ein.

Vor und nach dem Experiment ermittelten die Forscher die flussvermittelte Dilatation der Frauen. Sie klemmten eine Ader am Arm ab und nach dem Lösen der Blockade wurde gemessen, zu welchem Grad sich das Blutgefäß geweitet hatte. Je höher die Weitung, desto gesünder die Blutgefäße.

Ergebnisse

Die nachfolgende Grafik zeigt, dass die flussvermittelte Dilatation sich in der Exercise und in der Curcumin Gruppe signifikant erhöht hat. Der Effekt war bei der Curcumin Gruppe etwas stärker, der Unterschied war jedoch unter dem Strich statistisch nicht signifikant.

curcumin-wirkt-sich-positiv-auf-blutgefaeße-aus-grafik1

Die Forscher konnten durch eine andere Studie einen größeren Erfolg zeigen, in der nach einem anderen Indikator für die Gesundheit von Blutgefäßen geschaut wurde: Der arteriellen Gefäßsteifigkeit der Halsschlagader.

Die Halsschlagadern sind die Blutgefäße, die das Gehirn mit Blut versorgen. Da die Blutgefäße im Gehirn verletzlich sind, müssen die Halsschlagadern in der Lage sein, große Mengen an Blut zu liefern, ohne dass dabei der Blutdruck im Gehirn zu hoch steigt. Das wird durch die Weitung erreicht. Je höher die arterielle Gefäßsteifigkeit der Halsschlagader, desto elastischer sind die Blutgefäße und umso besser können sie ihre Arbeit verrichten. Während des Alterungsprozesses wird diese Elastizität verringert, was nach der Menopause noch schneller von Statten geht.

Die folgende Grafik zeigt, dass Training die Elastizität der Blutgefäße verbessert und dass die Supplementation mit Curcumin den Effekt signifikant erhöht.

curcumin-wirkt-sich-positiv-auf-blutgefaeße-aus-grafik2

Bei dieser Gelegenheit hatten die Forscher auch eine Gruppe, die Curcumin einnahm und kein Training absolvierte.

Wie Curcumin den Effekt des Trainings noch verstärkt, wissen die japanischen Forscher nicht. Sie spekulieren, dass Curcumin den Effekt des entzündlichen Proteins TNF-alpha blockiert, jedoch gibt es dafür keine Beweise.

Schlussfolgerung

Wie die Wissenschaftler schlussfolgern, erhöhe die alleinige Supplementation mit Curcumin die Elastizität der Blutgefäße bei Frauen nach der Menopause. Die Kombination aus Curcumin und aeroben Training erhöhe diesen Effekt. Der regelmäßige Konsum von Curcumin und aerobes Training könnte laut den Forschern eine effektive Änderung des Lebensstils sein, um den Verlust der Elastizität der Blutgefäße zu minimieren und oder sogar teilweise rückgängig zu machen. 


Quelle: ergo-log.com/curcumin-boosts-positive-effect-of-exercise-on-blood-vessels.html
Referenzstudie: ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23146777

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.