Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Christian Wolf spricht über „seine Wahrheit“ bei {ungeskriptet}

Wer in den letzten Wochen schon an Entzugserscheinungen litt, weil Christian Wolf kaum mehr in den Schlagzeilen auftauchte, dem wurde jetzt geholfen: In einem ausschweifenden Podcast hat sich der More Nutrition-Gründer zu den Skandalen der jüngsten Vergangenheit geäußert und seine Sicht der Dinge geschildert. Wer jetzt Schuldeingeständnisse erwartet, könnte enttäuscht werden. Das Gespräch mit Christian Wolf im Podcast ungeskriptet verlief in bekannten Bahnen.

Christian Wolf: Was zuletzt geschah

Zuerst die skandalträchtige Trennung von seiner schwangeren Freundin Antonia, danach die mediale Hetzkampagne gegen More bis hin zu Vorwürfen, er hätte seine Widersacher mit Auftragsschlägern bedroht: 2023 war wirklich nicht das Jahr des Christian Wolf. Da erstaunte es niemanden, dass sich der Influencer komplett aus den sozialen Medien zurückzog und die Quality Group, zu der More und ESN gehören, das Aus ihrer Zusammenarbeit verkündeten.

Christian Wolf und Antonia Elena trennen sich trotz Schwangerschaft

Die Beziehung zwischen Christian Wolf und Antonia Elena zählte zu den präsentesten Verpaarungen der deutschen Fitnessszene. Trotz einiger Höhen und noch mehr Tiefen zeigten sich die beiden Influencer zuletzt verliebt und harmonisch. Jetzt gab Antonia überraschend die Trennung bekannt, was durch Christian Wolf bestätigt wurde. Wolf und Antonia: (K)eine Liebesgeschichte Mit fast eine Million Followern […]

Doch der Tiefpunkt der Krise währte nicht lang. Schon nach wenigen Wochen tauchte Christian Wolf wieder auf Instagram auf und macht im Prinzip thematisch einfach da weiter, wo er einst aufgehört hatte. Und auch More Nutrition soll die anfängliche Distanzierung schon wieder fast vergessen haben. Mindestens finanziell ist der Gründer weiterhin an dem Unternehmen beteiligt. Auch hat er in dem Model Romina Palm eine neue Liebe gefunden.

Christian Wolf packt aus: Zu Gast bei {ungeskriptet}

Es wurde in den vergangenen Monaten viel über ihn gesprochen. Da ist es nur fair, dass nun auch Christian Wolf selbst eine Plattform erhalten hat, um die Geschehnisse aus seiner Sicht Revue passieren zu lassen. Im Podcast {ungeskriptet} des Unternehmers Ben Berndt hat er nun mehr als drei Stunden Gelegenheit hierzu bekommen.

Dabei sitzt ihm mit Berndt ein Host gegenüber, der Wolf in jedem Fall wohlgesonnen ist und ihm eingangs noch 25 Minuten für eine positiv gefärbte Vorstellung seines Werdegangs einräumte. Danach erfolgte zumindest der Versuch seitens des Podcasters, ans Eingemachte zu gehen.

Kündigt Christian Wolf Comeback wegen Jan Böhmermann an?

Nach einigen turbulenten Wochen zog Christian Wolf sich vollständig aus der Öffentlichkeit zurück. Der Jungunternehmer bekam nicht zum ersten Mal Gegenwind im Internet zu spüren, doch dieses Mal war dieser offenbar zu groß. Die Abschaltung des eigenen Instagram-Accounts sowie der Verzicht auf weitere Äußerungen in der Öffentlichkeit soll jedoch keine ganz freiwillige Entscheidung gewesen sein. […]

Auf die heikle Frage, wie viele Menschen gerade sein Leben zerstören wollen, reagiert Christian Wolf in {ungeskriptet} entspannt. Er habe in der Vergangenheit auch Fehler gemacht, so der Münchener. Beispielhaft führt er jedoch nicht die extremen Fehltritte an, die zuletzt die Runde machten, sondern Reaction Videos von 2018, in denen er über Abnehmirrtümer aufklären wollte und sich damit als „Chef-Klugscheißer“ unbeliebt machte. Wer also jetzt ein Statement zu Personalien wie Eileen Garcia, Jan Böhmermann oder Julian Zietlow erwartet hatte, wurde enttäuscht.

Christian Wolf verteidigt More Abnehm-Challenge

Zu den interessanteren Passagen des Gesprächs gehört Wolfs Erläuterungen zu den More-Abnehm-Challenges, von denen viele Kritiker behaupten, sie würden überwiegend junge Mädchen in die Abhängigkeit von More-Produkten und schlimmstenfalls in die Essstörung treiben. Christian Wolf verteidigt das Marketingtool.

Es sei nichts Verwerfliches am Abnehmen, auch nicht im Jugendalter, da Übergewicht nun einmal nachweislich ungesund sei und junge Menschen auch in die soziale Isolation treiben würde. Außerdem sei die Generation Smartphone auch schon im Teenageralter aufgeklärt genug, sodass man die Existenz von Diäten nicht vor ihnen verstecken könne.

Die Art und Weise, wie die More Challenges (Kapselroutinen etc.) organisiert sind, hätten ihn selbst als übergewichtiger Jugendlicher angesprochen. Das Preisgeld für den höchsten Gewichtsverlust sieht er hingegen durchaus kritisch. Insgesamt hätte man aber einfach einen Need angesprochen, der bei den Kunden schon vorhanden war.

Der Dunkle Parabelritter: Hat Christian Wolf mit More eine Sekte gegründet?

Die Person Christian Wolf bleibt weiterhin ein populäres Thema, das Content-Creator aus allen Sparten beste Klickzahlen beschert. Nach den viel beachteten Beiträgen von Jan Böhmermann und STRG_F hat sich jetzt auch Der Dunkle Parabelritter auf seinem YouTube-Kanal der Problematik angenommen. Der Influencer, der in seinen Videos zu medialen und gesellschaftlichen Missständen Stellung bezieht, legt dabei […]

Statement zu den More Days

Auch die More Days 2023 zählten zu den dunkleren Stunden in Wolfs Unternehmerbiografie. Hier hatten sich im vergangenen Jahr diverse Teilnehmer über die mangelhafte Organisation des überlaufenden Events beschwert.

Christian Wolf gibt zu, sich zu wenig um die logistischen Probleme der Veranstaltung gekümmert zu haben. Schlicht, weil er keinen Spaß an diesen Aufgaben eines Unternehmers findet, die kaum als fancy zu bezeichnen sind. Auch sagt er, dass die More Days dem Unternehmen rund 2 Millionen Euro Verlust eingebracht hätten.

Das macht der More-Gründer heute

Unter dem Timestamp „Das mach‘ ich jetzt“ erwartet der Zuhörer eigentlich eine Antwort auf die berechtigte Frage, was solch ein Gründer nach dem vermeintlichen Rauswurf aus seinem eigenen Business so treibt. Es ist aber auch schon im Gesprächsverlauf klar geworden: Christian Wolf scheint sich weiterhin als Visionär und Gesicht der Marke zu verstehen, auch wenn er operativ derzeit nicht an ihr beteiligt ist.

An dieser Stelle geht es stattdessen darum, dass sich Christian Wolf die Option auf ein Medizinstudium offen hält, welches er vor seiner Zeit als Unternehmer schon einmal halbherzig angefangen hatte. Da Antonia jedoch im März den gemeinsamen Sohn zur Welt bringen wird, will er sich zunächst auf die anstehende Vaterrolle fokussieren und in die Nähe ihres Wohnorts München ziehen.

Flying Uwe nennt Details zum Investoren-Deal von More

Nachdem die Thematik Christian Wolf in den vergangenen Tagen insbesondere auf der Plattform Instagram stattgefunden hatte, holte Flying Uwe die Angelegenheit jetzt auf YouTube. In einem knapp zehnminütigen Video führt der Hamburger seine Sicht zu den aktuellen Entwicklungen aus. Dabei gibt er einige interessante Details bezüglich der wirtschaftlichen Situation von Christian Wolf und dem Investoren-Deal […]

Finanziell ausgesorgt hat Christian Wolf in jedem Fall. Auf das engagierte Nachfragen seines Gesprächspartners, der Wolfs Erlös aus dem More-Verkauf auf mehr als 10 Millionen Euro schätzt, gibt er sich bedeckt. Er habe aber einen hervorragenden Deal gemacht und müsse im Prinzip nie wieder arbeiten. Getrieben sei er jetzt vordergründig von seiner Begeisterung für Instagram-Marketing.

Die {ungeskpripted}-Episode beweist: Alles beim Alten bei Christian Wolf! Die Gelassenheit, mit der er sich nach dem orkanartigen Shitstorm wieder so selbstbewusst in der Öffentlichkeit zeigt, ist schon fast bewundernswert. Der Moderator hat hier einige Gelegenheiten, seinen Gast in die Enge zu treiben, liegen gelassen und diverse Ausweichmanöver hingenommen. Auch der Blick in die Kommentarspalte zeigt: Das große Erdbeben bleibt weiterhin aus. Der Schlachtruf „Change the industry“, mit dem Christian Wolf einst angetreten ist, hat sich in mehrfacher Hinsicht nicht bewahrheitet.

Titelbild: YouTube
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel
Hey! Cool, dass du da bist! Danke für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar.
 
Hast Du gewusst, dass unsere Arbeit auf GANNIKUS.de auf Deiner Unterstützung basiert? Unsere Redaktion finanziert sich nämlich vollständig von den Einnahmen aus unserem SHOP.
Falls du unserem Team also ein kleines Zeichen der Wertschätzung zukommen lassen willst, dann schau doch mal auf GANNIKUS-ORIGINAL.DE vorbei! Auf diese Weise trägst Du dazu bei, dass wir unser Geld weiterhin in maximalen Mehrwert für DICH investieren!
 
DANKE, dass wir auf Dich zählen können!
 

1 Kommentar

  1. Nun.. Long Storry short.. ein reicher Vater realisiert Träume. Ist im Prinzip Ok. Der Junge verkackt (hat er, ich kenne ein paar ehemalige Banknachbarn), sein Studium und hält sich dennoch für JD. Was er sehr gut gemacht hat, ist seine Marke an der der Stelle groß werden zu lassen, an der es schmerzt. Junge Damen ohne Wissen hinsichtlich Ernährung und einer generellen Zellteilung. Diese Damen uprisen More. Er kann entspannt zusehen. Irgendwann sieht man einen manipulativen Narzisst. Menschlich nun ja. Wer das ganze Game seit einigen Jahren verfolgt, weiß wie sehr der Bua einstecken musste. Bevor More groß wurde. Er hat absolut nichts gelernt. Amen. Ach ja. Chris. Schreib mir gerne. Du findest mich auf insta unter esistmzudemh. Küsschen.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein