Darum blieb Paul Poloczek dem Finale bei der Arnold Classic fern! - Gannikus.de

Darum blieb Paul Poloczek dem Finale bei der Arnold Classic fern!

Für die deutschen Athleten verlief die Arnold Classic alles andere als blumig. Dennis Wolf zeigte bei seinem Comeback zwar eine beeindruckende Form, konnte aber in puncto Masse noch nicht an frühere Tage anknüpfen und war dementsprechend kein Kandidat für die vorderen Ränge. Für den gebürtigen Kirgisen sprang lediglich der zwölfte Platz heraus. Dass Paul Poloczek den Sprung in die Top 10 ebenfalls nicht schaffen wird, war im Vorhinein schon anzunehmen, doch der Neu-IFBB Pro blieb dem Finale sogar fern und brachte den Wettkampf damit nicht zu Ende. Dafür gab es aber mittlerweile offen gelegte Gründe!

Sein Fernbleiben vom Finale begründet Paul Poloczek mit gesundheitlichen Problemen. Demnach sei beim Frühstück noch alles in Ordnung gewesen, was sich jedoch einige Stunden später geändert haben soll. Bereits vor dem Halbfinale habe er ein leichtes Druckgefühl im Magen bemerkt und zudem festgestellt, dass er beim Aufwärmen auch keinen Pump bekomme.

Nach dem Verlassen der Bühne habe der FA Nutrition Athlet dann plötzlich zu Zittern begonnen, was er zunächst auf die Nervosität schob. Zurück auf dem Hotelzimmer sei er dann kollabiert, völlig ausgekühlt und habe sich obendrein auch noch übergeben müssen. Dass er sich eventuell vergiftet haben könnte, schließt Paul Poloczek nicht aus.

Der gebürtige Pole stellt in diesem Zusammenhang fest, dass es sich nicht um irgendwelche Ausreden, sondern um die pure Wahrheit handele. Er sei über die Umstände selbst überaus verärgert gewesen und wäre gerne im Finale angetreten. 


Arnold Classic 2018: William Bonac triumphiert in der offenen Klasse!


Anders als von einigen spekuliert worden war, sei der Grund für das Fernbleiben vom Finale nicht die möglicherweise schlechte Platzierung gewesen. Vielmehr habe er sich wirklich sehr schlecht gefühlt und mit Fieber, Schweißausbrüchen und Zitteranfällen im Bett gelegen.

Nach dem Wettkampf wisse er nun, wo genau er im Vergleich mit den Topathleten stehe. Im Zuge der Rücksprache mit seinem Coach, der nicht vor Ort war, sei nach den gesundheitlichen Problemen die Entscheidung gefallen, nicht beim Finale anzutreten und der Gesundheit den Vortritt zu geben. Unter anderem aufgrund von Krämpfen habe er ohnehin keine Pose mehr stellen können.

Als Paul Poloczek am vergangenen Wochenende nicht beim Finale der Arnold Classic auftauchte, machten direkt wilde Spekulationen die Runde, mit denen der gebürtige Pole nun in einem Statement also aufräumt. Auf dem Punktezettel war der 33-Jährige lediglich mit DNF (did not finish) geführt worden und hatte dementsprechend keine Platzierung erhalten. Die genauen Hintergründe sind erst nach seiner jetzigen Stellungnahme bekannt!