Deutschland hat einen weiteren IFBB Pro! - Gannikus.de

Zuwachs: Deutschland hat einen weiteren IFBB Pro!

Lange Zeit haben deutsche Fans sich Sorgen gemacht, wie es mit dem Bodybuilding hierzulande weitergehen könnte. Die Nachwuchstalente, die das Potenzial mitbringen, in die Fußstapfen von Dennis Wolf und Co. zu treten, schienen nicht vorhanden zu sein. Mittlerweile haben wir aber mit beispielsweise Mike Sommerfeld, Tim Budesheim und Enrico Hoffmann gleich mehrere Athleten in der Bundesrepublik, die den Sprung unter die Top-Profis der Welt schaffen könnten. Ein weiterer hat nun das Potenzial gezeigt, diesem Trio unter Umständen folgen zu können. 

Am vergangenen Wochenende, genauer gesagt vom 6. bis 8. September 2019, wurde in Griechenland die Nafplio Classic 2019 ausgetragen. Mit dabei waren sogar gleich mehrere deutsche Athleten, die allesamt das Ziel hatten, sich eine der 22 zu vergebenden Pro Cards zu sichern. Den Wettkampf in der griechischen Hafenstadt zu dominieren, schaffte allerdings nur einer von ihnen, nämlich Dominik Dörfl, der am Ende ganz oben auf dem Podium stehen sollte. Lasst uns aber das Amateur-Event wenigstens im Schnelldurchlauf von Beginn an aufarbeiten.

Zunächst ging es für Dominik Dörfl darum, sich in der Klasse über 95 Kilogramm Körpergewicht zu behaupten und durchzusetzen. Das gelang dem derzeit von XXL Nutrition gesponserten Bodybuilder eindrucksvoll, indem er gleich sechs Athleten hinter sich ließ. Die Kampfrichter vor Ort ernannten den bayrischen Superschwergewichtler, der bei einer Größe von 1,80 Meter mit knapp 104 Kilogramm eingewogen wurde, vor seinem acht Kilogramm schwereren Konkurrenten Piotr Piechowiak einstimmig zum Klassensieger. Sowohl Dörfl als auch sein polnischer Mitstreiter traten daraufhin den Weg ins Gesamtsiegerstechen an.

Classic Physique: Das ist Deutschlands frisch gebackener IFBB Pro!

Während einige Old School Bodybuilder vor wenigen Jahren noch behaupteten, in Deutschland würden kaum gute Nachwuchsathleten das Vermächtnis von Dennis Wolf, Markus Rühl und Co. fortführen, schafften in der jüngeren Vergangenheit gleich mehrere ambitionierte Athleten aus der Bundesrepublik den Sprung in die Ränge der IFBB Pros. Zwar wird es auch dieses Mal seit vier Jahren […]

Dass Dominik Dörfl zu diesem Zeitpunkt die Pro Card fast schon sicher hatte, war wohl auch ihm selbst klar. Das Gesamtsiegerstechen bestand letztlich aus nur vier Teilnehmern, von denen drei mit der Profilizenz ausgestattet wurden. Der 24-Jährige ließ jedoch erneut nichts anbrennen und beendete die wochenlange Wettkampfvorbereitung als Overall Champion. Auch Domenico Intermaggio, der ebenfalls für Deutschland an den Start ging, verließ die Bühne dank seines dritten Platzes als Neu-Profi.

>> Auf Muscle24.de gibt es Bodybuilding-Bekleidung vom Feinsten! <<

Festzuhalten gilt, dass es sich bei der Nafplio Classic nicht um ein NPC Qualifier Event handelte. Die Veranstaltung in Griechenland wurde von der IFBB Amateur League organisiert, weshalb sich Dominik Dörfl und alle anderen Athleten, die sich am Wochenende für die Profilizenz qualifizierten, strenggenommen nicht IFBB Pro, sondern IFBB Elite Pro nennen dürfen. Dementsprechend werden wir den gebürtigen Bayer  zumindest in naher Zukunft nicht bei der New York Pro oder ähnlichen Wettkämpfen sehen, was aber nicht gleichzeitig bedeutet, dass dies nicht irgendwann der Fall sein könnte. Den Regeln zufolge steht es dem deutschen Bodybuilder offen, eines Tages auch an einem der besagten NPC Qualifier teilzunehmen, um sich die Pro Card der IFBB Pro League zu holen.

Auf Instagram zeigt sich Dominik Dörfl, der wie David Hoffmann von keinem Geringeren als Roland Cziurlok vorbereitet wird, sichtlich stolz und zufrieden. Mit jeweils zwei Trophäen und Medaillen blickt der 24-Jährige auf einen erfolgreichen Wettkampf in Griechenland zurück und kehrt demnach als frisch gebackener IFBB Elite Pro in seine Heimat zurück. Wir gratulieren an dieser Stelle herzlich zum Gesamtsieg und wünschen alles Gute für die zukünftigen Pläne.

Dominik Dörfl zeigt seine Trophäen nach dem Gesamtsieg in Griechenland.