Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Europa Pro 2023: Tim Budesheim vor Roman Fritz!

Mit der Europa Pro 2023 haben die Spanier in Alicante erneut ein Bodybuildingfestival abgehalten. In zehn Klassen kämpften die Athletinnen und Athleten um die begehrten Olympia-Tickets. Nachdem am letzten Wochenende Nathan De Asha in Mailand den Sieg davontragen konnte, kündigte sich der Großteil der gestarteten Athleten auch für Spanien an. Weiterhin traten einige deutsche Athletinnen in den verschiedenen Klassen an, um in Südeuropa den Titel zu gewinnen.

Tim Budesheim rückt in ersten Call Out vor

Beim Schwergewicht traten erneut Roman Fritz, Tim Budesheim, Maik Ciesla und Dennis Reinhold aus Deutschland an, die sich allesamt vorgenommen hatten, erneut anzugreifen. Während Tim Budesheim in Mailand noch in den zweiten Call Out gesteckt wurde und keine Chance bekam, sich mit den vorderen Plätzen zu vergleichen, änderten die Judges dies in Spanien.

Tim Budesheim (Zweiter von links) und Roman Fritz (Zweiter von rechts) im First Call Out Europa Pro 2023 – Bild: Instagram

Im ersten Call Out wurden Nathan De Asha und Regan Grimes wie schon in Mailand in die Mitte geholt. Links und rechts hiervon platzierte man jedoch Roman Fritz und Tim Budesheim. Der in Spanien noch viertplatzierte Chinese Liang Yan wurde dagegen erst im zweiten Call Out auf die Bühne gerufen. Komplettiert wurde der Call Out durch Pablo Llopis und Theo Leguerrier.

Den Sieg sollte am Ende Regan Grimes mitnehmen. Das innerdeutsche Duell zwischen Roman Fritz und Tim Budesheim ging dagegen dieses Mal an den Hessen. Tim Budesheim wurde hinter Nathan De Asha Dritter. Roman Fritz belegte den fünfen Rang hinter dem Franzosen Theo Leguerrier, der sich letztes Jahr für den Olympia qualifizieren konnte.

Maik Ciesla wurde 13. Dennis Reinhold belegte von 24 Teilnehmern den 14. Rang.

Wesley Vissers sichert sich Olympia-Qualifikation

Während in Libyen am Vortrag Chris Ziller aus Deutschland das Olympia-Ticket in der Classic Physique gewann, holte in Spanien Wesley Vissers seine Qualifikation. Der Niederländer belegte im letzten Jahr den achten Platz beim Mr. Olympia und hat für viele Fans einen speziellen, aber dennoch tatsächlich klassischen Look, der gut in die Goldene Ära des Bodybuildings gepasst hätte. Gemeinsam mit seinem Coach Stefan Kienzl schaffte Wesley Visser damit seine vierte Olympia-Qualifikation.

Wesley Vissers fährt zum Mr. Olympia 2023 – Bild: Instagram

Bahar Ayra schlägt Nadine Huber in der Figure-Klasse

In der Figure-Klasse wurden mit Bahar Ayra und Nadine Huber gleich zwei deutsche Athletinnen in den ersten Call Out gerufen. Bahar Ayra gab vor drei Jahren bei der Europa Show in Alicante in Pro Debüt und wurde damals Sechste. Im Folgejahr errang sie sogar den Vizetitel, wobei sie im letzten Jahr nicht an diese Topplatzierungen anschließen konnte. Dieses Jahr nahm der Wettkampf in Spanien einen besseren Verlauf für die Figure-Athletin.

Bahar Ayra wurde Dritte und landete damit zwei Plätze vor Nadine Claudia Huber. Die zweifache Mutter hatte in dieser Saison mit ihrem Coach Max Madsen bereits mehrfach die Olympia-Qualifikation nur knapp verpasst und wollte in Spanien einen letzten Anlauf starten. Bereits im Vorfeld erklärte ihr Coach, dass der Körper der Figure-Athletin so langsam eine Pause benötige und auch das Privatleben derzeit überaus stressig sei.

Bahar Ayra (links) und Nadine Claudia Huber (Zweite von rechts) im ersten Call Out – Bild: Instagram

Der fünfte Platz in Alicante wird nicht das erhoffte Ergebnis gewesen sein. Doch beide werden sicherlich in der nächsten Saison erneut gemeinsam angreifen und auf den bisherigen Progress aufbauen.

Lisa Reith und Kristina Brunauer erneut im ersten Call Out

Lisa Reith und Kristina Brunauer trafen in den vergangenen Wochen und Monaten bereits mehrfach auf der Bühne aufeinander. Während die Österreicherin bereits mehrfach beim Mr. Olympia teilnehmen durfte, wartete sie bis zu diesem Wochenende noch immer auf ihre Qualifikation. Lisa Reith gelang dagegen in Mailand überraschend der Sieg, sodass sie als erste deutsche Bikini-Athletin seit Valeria Ammirato beim Olympia antreten darf.

Kristina Brunauer (Dritte von links) und Lisa Reith (Vierte von rechts) im ersten Call Out – Bild: Instagram

In Alicante wurden beide Athletinnen wie schon so häufig in dieser Saison in den ersten Call Out gerufen. Am Ende sollte es für Lisa Reith der dritte Platz werden. Die Österreicherin Kristina Brunauer verpasst mit dem fünften Rang die Olympia-Qualifikation erneut.

Sieger Europa Pro 2023

  • Men’s Open: Regan Grimes
  • Men’s 212 Bodybuilding: Oleh Kryvyi
  • Classic Physique: Wesley Vissers
  • Men’s Physique: Sidy Pouye
  • Women’s Bodybuilding: Chelsea Dion
  • Women’s Physique: Karina Goncalves
  • Figure: Gabriela Linhartova
  • Fitness: Michaela Pavleova
  • Bikini: Valerya Fedorenko
  • Wellness: Sandra Colorado Acal
Titelbild: Instagram
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel
Hey! Cool, dass du da bist! Danke für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar.
 
Hast Du gewusst, dass unsere Arbeit auf GANNIKUS.de auf Deiner Unterstützung basiert? Unsere Redaktion finanziert sich nämlich vollständig von den Einnahmen aus unserem SHOP.
Falls du unserem Team also ein kleines Zeichen der Wertschätzung zukommen lassen willst, dann schau doch mal auf GANNIKUS-SHOP.COM vorbei! Auf diese Weise trägst Du dazu bei, dass wir unser Geld weiterhin in maximalen Mehrwert für DICH investieren!
 
DANKE, dass wir auf Dich zählen können!
 

2 Kommentare

  1. Hallo

    nur eine Woche später für Roman Fritz nur der 5.te …. vielleicht sollte er keine weiteren Wettkämpfe bestreiten (schon gar nicht den nach Japan)
    Er sollte sich lieber voll auf den Mr O konzentrieren um dort möglichst gut abzuschneiden

    Gruß

  2. *OMG* Jetzt ist sogar Budesheim an Roman vorbei gezogen – aber verdient wie es scheint.
    Man muss leider ehrlich sagen, sobald das Lineup etwas anspruchsvoller wird, sieht es für Roman nicht gut aus.
    Er hat Glück (oder strategisch alles richtig gemacht), dass er sich seine Olympia-Quali bei einem eher schwach besetzen Wettkampf geholt hat. Ansonsten wäre es bisher damit nichts geworden.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein