GANNIKUS Original veröffentlicht Vitamin C und Zink Stack! - Gannikus.de

Jetzt im Shop: GANNIKUS Original veröffentlicht Vitamin C und Zink Stack!

Nachdem wir am 1. Januar 2020 mit dem GANNIKUS Original GALENIKUS unser erstes eigenes Supplement herausgebracht hatten, habt ihr uns die Dosen förmlich aus den Händen gerissen. Wahrscheinlich dachten die meisten, dass es bei einem Pre-Workout-Booster aus unserem Hause bleibt, doch aufgrund unserer jahrelangen Erfahrung unseres kompetenten Teams wäre das unserer eigenen Meinung nach verschwendetes Potenzial. Tatsächlich laufen die Entwicklungsarbeiten im Hintergrund immer weiter, weshalb wir euch heute unsere zwei nächsten Produkte präsentieren können. Das GANNIKUS Original Vitamin C und den GANNIKUS Original Zink Stack!

Anders als bei unserem GANNIKUS Original GALENIKUS, handelt es sich bei unserem Vitamin C und dem Zink Stack nicht um Produkte, die man zum Spaß und nur sporadisch einnehmen sollte, sondern um Supplements, die den Körper mit diesen beiden essenziellen Mikronährstoffen versorgen. Zwar sind unsere neuen Produkte damit etwas weniger komplex aufgebaut als unser Booster, doch das bedeutet nicht, dass wir uns bei der Entwicklung weniger Mühe gegeben haben. Bei all unseren Produkten haben wir den Anspruch das beste Resultat abzuliefern. Von Sportlern für Sportler entwickelt, lautet dabei stets unser Motto.

>> Hier könnt ihr alle Produkte von GANNIKUS Original kaufen! <<

Der GANNIKUS Original Zink Stack

Gerade im Kraftsport und Bodybuilding gehört Zink zu den beliebtesten Nahrungsergänzungsmitteln. Ihm werden zahlreiche positive Eigenschaften zugeschrieben, die vor allem zu einem optimierten Spiegel anaboler Hormone beitragen sollen. Tatsächlich scheint eine Korrelation zwischen dem Testosteronspiegel und dem Zink-Status zu bestehen. Liegt ein Mangel des essenziellen Spurenelementes vor, kann dies gleichzeitig auch zu einem Defizit des Geschlechtshormons beitragen, welches maßgeblich an unserem Muskelaufbau beteiligt ist [1]. Weiterhin hat ein Mangel Zink in Studien an Ratten gezeigt, dass es die Umwandlung von Testosteron in Östrogene und Dihydrotestosteron begünstigen kann, weshalb dem Element positive Eigenschaften in der Vermeidung von Nebenwirkungen durch den Gebrauch von anabolen Steroiden zugeschrieben wird.

Tatsächlich zeigt sich im Menschen eine derartige Assoziation jedoch nur, wenn tatsächlich ein Zink-Mangel vorliegt. Laut der nationalen Verzehrstudie II des Max Rubener-Instituts zeigen 32 Prozent der Männer und 21 Prozent der Frauen in Deutschland eine Zink-Aufnahme, die unterhalb der damals geltenden Referenzwerte der Deutschen Gesellschaft für Ernährung liegen [3]. Seither wurden diese Referenzwerte sogar nach oben angepasst, weshalb wahrscheinlich deutlich mehr Menschen zu wenig Zink aufnehmen als sie sollten [4]. Zusätzlich scheiden wir Zink vermehrt über den Schweiß aus, weshalb besonders Sportler auf eine erhöhte Zufuhr achten sollten [5]. Unser neuer GANNIKUS Original Zink Stack kann hier eine Unterstützung zur normalen Nahrung bieten.

Dank eurem Feedback: Der GANNIKUS Original Galenikus ist zurück – besser als je zuvor!

Als wir mit dem GANNIKUS Original GALENIKUS Pre-Workout-Booster das Jahr 2020 mit einem richtigen Kracher begonnen haben, hätten wir selbst nicht mit einer derart hohen Nachfrage gerechnet. Innerhalb von nur 24 Stunden habt ihr rund zwei Drittel unseres gesamten Lagerbestandes aufgekauft und trotz einer zusätzlichen Nachproduktion der ersten Charge mussten wir nach nur zwei Monaten […]

Zink und das Immunsystem

Sport im Allgemeinen ist dafür bekannt, das Immunsystem zu stärken. Bis zu einer gewissen Grenze scheint dies auch der Fall zu sein, doch mit steigendem Trainingspensum nimmt die Anfälligkeit gegenüber Erkältungen und Grippe wieder zu, wie zahlreiche Studien an Elite-Sportlern beweisen [6]. Eine Dosierung von 25 Milligramm Zink pro Tag, wie wir sie auch in unserem GANNIKUS Original Zink Stack enthalten haben, kann laut den Untersuchungen diese Beeinträchtigungen des Immunsystems teilweise abfedern und je seltener wir krank sind, desto länger können wir ununterbrochen trainieren und Fortschritte erzielen [7].

Sport Immunsystem
Während das Infektrisiko mit steigender körperlicher Aktivität abnimmt, steigt es mit höherem Trainingspensum wieder an [6].
Zwar kann auch eine Daueraufnahme von Zink keinen hundertprozentigen Schutz gegen Erkältungen und Grippe gewährleisten, doch zeigen Untersuchungen, dass eine höhere Dosierung in den ersten Tagen nach Auftreten der Symptome die Dauer und Schwere von Erkältungen senken kann, wenn es innerhalb von 24 Stunden nach Eintreten der Symptome verwendet wird [8]. Wir sprechen hier von rund 80 bis 90 Milligramm täglich [9]. Diese Mengen sind jedoch keineswegs für die langfristige Aufnahme geeignet. Das Tolerable Upper Limit für Zink in der EU ist auf 25 Milligramm festgelegt, weshalb wir uns beim GANNIKUS Original Zink Stack daran orientiert haben [10]. Hohe Mengen an Zink können langfristig beispielsweise einen Mangel an Kupfer begünstigen [11].

Was macht den GANNIKUS Original Zink Stack so besonders?

Um die maximale Effektivität aus der gegebenen Dosierung von 25 Milligramm im GANNIKUS Original Zink Stack herauszuholen, haben wir uns für die beiden Formen Zink-Gluconat und Zink-Bisglycinat entschieden, die beide eine sehr hohe Bioverfügbarkeit besitzen [12, 13]. Beide Varianten weisen eine etwas unterschiedliche Stabilität und Aufnahme im Magen-Darm-Trakt auf, weshalb so die Nebenwirkung der Übelkeit reduziert werden kann, die oft mit Zink einhergeht, wenn beide weniger stark um die Rezeptoren für die Absorption konkurrieren.

Das ist aber noch nicht alles. Um die Aufnahme und Verarbeitung im Körper weiterhin zu optimieren, haben wir Vitamin B6 und Piperin eingesetzt, die die Bioverfügbarkeit des GANNIKUS Original Zink Stack zusätzlich unterstützen können [14, 15].

GANNIKUS Original Zink Stack

Das GANNIKUS Original Vitamin C

Auch beim GANNIKUS Original Vitamin C handelt es sich um ein Nahrungsergänzungsmittel, welches zu einer normalen Immunfunktion beitragen kann. Neben anderen Aufgaben erfüllt Vitamin C seine Rolle als Antioxidans in unserem Körper und schützt die Zellen somit vor oxidativen Schäden durch radikale Sauerstoff- und Stickstoffspezies. Ein gewisses Maß dieser pro-oxidativen Moleküle ist allerdings vollkommen natürlich und sogar positiv für unsere Gesundheit und die körperliche Leistung.

Reaktive Spezies werden natürlicherweise auch in Folge der körperlichen Belastung freigesetzt und dienen dem Organismus als Signalmoleküle, die Stoffwechselprozesse in Gang setzen und es dann erlauben, uns an den Trainingsreiz in Form von mehr Muskelmasse, Ausdauer und Kraft anzupassen [16, 17].  Zu viele reaktive Spezies sind allerdings für unsere körperlichen und sportlichen Ziele genauso problematisch wie zu wenige [18, 19]. Je härter wir trainieren oder je mehr oxidativem Stress wir ausgesetzt sind, desto mehr reaktive Spezies werden produziert und desto stärker verschiebt sich das Gleichgewicht ins Negative.

Oxidativer Stress und Muskelaufbau
Ein zu hohes aber auch zu niedriges Maß an reaktiven Spezies kann unseren Trainingserfolg hemmen. Der optimale Redoxstatus für die muskuläre Kontraktion [18]. A=basaler Gehalt von reaktiven Spezies in der Muskulatur, B=optimaler Gehalt von reaktiven Spezies für die Muskelkontraktion, C=übermäßiger Gehalt von reaktiven Spezies in der Muskulatur, der zu einer verminderten Kontraktionsfähigkeit und Zellschäden führt.
Nur wenige Studien haben den Einfluss einer täglichen und hochdosierten Vitamin C Einnahme auf die Trainingsleistung und den Muskelaufbau untersucht. Bisher kommen sie jedoch tendenziell zu dem Ergebnis, dass Menschen mit hohem oxidativem Stress, wie es beispielsweise bei Rauchern oder älteren Menschen der Fall ist, von der zusätzlichen Einnahme profitieren, wohingegen kaum Effekte oder sogar leichte Beeinträchtigungen bei jüngeren Menschen mit wenig oxidativem Stress bestehen [20].

Vitamin C und das Immunsystem

Oxidativer Stress ist auch einer der Gründe, weshalb Sportler mit hohem Trainingspensum unter einer reduzierten Immunfunktion leiden. Bei Athleten, die sich in einer Phase mit extremen Trainingspensum befinden, konnte die zusätzliche Einnahme von Vitamin C die Häufigkeit von Erkältungen und Grippe reduzieren [21]. Bei Menschen mit weniger extremen, aber dennoch signifikantem Trainingspensum scheint dies, anders als bei Zink, nicht der Fall zu sein. Allerdings kann die erhöhte Aufnahme von Vitamin C bei Eintritt der Symptome genau wie Zink die Dauer und Schwere von Erkältungen und Grippe reduzieren, weshalb es sich lohnt, auch das GANNIKUS Original Vitamin C immer im Supplement-Schrank zu haben. Je schneller wir eine Krankheit überwinden, desto schneller können wir wieder an unseren Fortschritten arbeiten.

Was macht das GANNIKUS Original Vitamin C so besonders?

Wie bei allen unserer Produkte haben wir auch beim GANNIKUS Original Vitamin C versucht, das Optimum zu erreichen. Statt L-Ascorbinsäure, der freien Form des Vitamins, haben wir deshalb auf Calcium-Ascorbat gesetzt. Hierbei handelt es sich um eine Verbindung als Calcium und Ascorbinsäure, die gerade in hohen Dosierungen besser verträglich ist und zusätzlich auch eine deutlich höhere Bioverfügbarkeit aufweist [22]. Die meisten Hersteller verwenden hingegen normale und deutlich günstigere Ascorbinsäure in ihren Produkten. Um die Bioverfügbarkeit weiterhin zu unterstützen, haben wir auch hier Piperin, den Extrakt des schwarzen Pfeffers, verwendet [23].

GANNIKUS Original Vitamin C

Warum wir auf transparente Kapseln setzen

Nicht nur unsere Produkte sind transparent erklärt, sondern auch die Kapseln aller unserer Produkte sind frei von Farbstoffen, inklusive die des GANNIKUS Original Zink Stack und Vitamin C. Viele Hersteller bieten ihre Produkte in weißen oder bunten Kapseln an und tatsächlich wollten auch wir, getreu unseres Logos, schwarze Kapseln anbieten. Gefärbte Kapselhüllen enthalten jedoch den Farbstoff Titandioxid. Dabei handelt es sich um einen Nanopartikel, für den Studien darauf hindeuten, dass er bei Aufnahme über das Einatmen möglicherweise krebserregend sein könnte. Bisher gibt es zu wenige Studien, um dies auch für die orale Aufnahme zu bestätigen, weshalb die Europäische Lebensmittelsicherheitsbehörde ihn in Lebensmitteln noch nicht verboten hat.

Im Jahr 2020 werden neuere Daten erwartet. Ein nationales Verbot gilt allerdings schon in Frankreich. Um unsere Konsumenten vor möglichen Gefahren zu schützen, setzen wir daher anders als andere Hersteller auf farbstofffreie Kapseln. Weiterhin setzen wir auf Kapseln aus rein pflanzlichen Rohstoffen, um zu garantieren, dass jeder Verbraucher unabhängig seiner Ernährungsweise und Kultur unsere Produkte zu sich nehmen kann!


Quellen:

  1. Chang, Chung Soo, et al. "Correlation between serum testosterone level and concentrations of copper and zinc in hair tissue." Biological trace element research 144.1-3 (2011): 264-271.
  2. Om, Ae-Son, and Kyung-Won Chung. "Dietary zinc deficiency alters 5α-reduction and aromatization of testosterone and androgen and estrogen receptors in rat liver." The Journal of nutrition 126.4 (1996): 842-848.
  3. Max Rubner-Institut. "Nationale Verzehrsstudie II. Ergebnisbericht, Teil 2." (2008).
  4. Gibson, Rosalind S., Victor Raboy, and Janet C. King. "Implications of phytate in plant-based foods for iron and zinc bioavailability, setting dietary requirements, and formulating programs and policies." Nutrition reviews 76.11 (2018): 793-804.
  5. Hackney, Anthony C., et al. "Comparison of the hormonal responses to exhaustive incremental exercise in adolescent and young adult males." Arquivos Brasileiros de Endocrinologia & Metabologia 55.3 (2011): 213-218.
  6. Simpson, Richard J., et al. "Can exercise affect immune function to increase susceptibility to infection?." Exercise Immunology Review 26 (2020): 8-22.
  7. Kerksick, Chad M., et al. "ISSN exercise & sports nutrition review update: research & recommendations." Journal of the International Society of Sports Nutrition 15.1 (2018): 38.
  8. Singh, Meenu, and Rashmi R. Das. "Zinc for the common cold." Cochrane Database of Systematic Reviews 6 (2013).
  9. Hemilä, Harri, et al. "Zinc acetate lozenges may improve the recovery rate of common cold patients: an individual patient data meta-analysis." Open forum infectious diseases. Vol. 4. No. 2. US: Oxford University Press, 2017.
  10. EFSA Panel on Dietetic Products, Nutrition and Allergies (NDA). "Scientific opinion on dietary reference values for zinc." EFSA Journal 12.10 (2014): 3844.
  11. Copper, I. O. M. Dietary reference intakes for vitamin A vitamin K, arsenic, boron, chromium, copper, iodine, iron, manganese, molybdenum, nickel, silicon, vanadium, and zinc. Washington, DC: The National Academies Press, 2001.
  12. European Food Safety Authority (EFSA). "Opinion on certain bisglycinates as sources of copper, zinc, calcium, magnesium and glycinate nicotinate as source of chromium in foods intended for the general population (including food supplements) and foods for particular nutritional uses‐Scientific Opinion of the Scientific Panel on Food Additives, Flavourings, Processing Aids and Materials in Contact with Food." EFSA Journal 6.6 (2008): 718.
  13. Wegmüller, Rita, et al. "Zinc absorption by young adults from supplemental zinc citrate is comparable with that from zinc gluconate and higher than from zinc oxide." The Journal of nutrition 144.2 (2014): 132-136.
  14. Evans, Gary W., and Elaine C. Johnson. "Effect of iron, vitamin B-6 and picolinic acid on zinc absorption in the rat." The Journal of nutrition 111.1 (1981): 68-75.
  15. Dudhatra, Ghanshyam B., et al. "A comprehensive review on pharmacotherapeutics of herbal bioenhancers." The Scientific World Journal 2012 (2012).
  16. Ji, Li Li. "Modulation of skeletal muscle antioxidant defense by exercise: role of redox signaling." Free Radical Biology and Medicine 44.2 (2008): 142-152
  17. Radak, Zsolt, et al. "Exercise, oxidants, and antioxidants change the shape of the bell-shaped hormesis curve." Redox biology 12 (2017): 285-290.
  18. Lamprecht, Manfred. Antioxidants in sport nutrition. CRC Press, 2014
  19. Kohen, Ron, et al. "Antioxidant activity of carnosine, homocarnosine, and anserine present in muscle and brain." Proceedings of the National Academy of Sciences 85.9 (1988): 3175-3179
  20. Ismaeel, Ahmed, et al. "Resistance Training, Antioxidant Status, and Antioxidant Supplementation." International journal of sport nutrition and exercise metabolism 29.5 (2019): 539-547.
  21. Hemilä, Harri, and Elizabeth Chalker. "Vitamin C for preventing and treating the common cold." Cochrane Database of Systematic Reviews 1 (2013).
  22. Lee, Joon-Kyung, et al. "Alleviation of ascorbic acid-induced gastric high acidity by calcium ascorbate in vitro and in vivo." The Korean Journal of Physiology & Pharmacology 22.1 (2018): 35-42.
  23. Atal, Navin, and K. L. Bedi. "Bioenhancers: Revolutionary concept to market." Journal of Ayurveda and integrative medicine 1.2 (2010): 96
Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.