Immer mehr Unternehmen streichen ihren FIBO-Stand! - Gannikus.de

Reihenweise Absagen: Immer mehr Unternehmen streichen ihren FIBO-Stand!

Inzwischen wurde die FIBO 2020 von offizieller Seite aus abgesagt!

Auch 2020 sollte die FIBO, was zum Unwissen vieler eine Abkürzung für Fitness und Bodybuilding ist, dem gesundheitsbewussten Sportler als absolutes Jahreshighlight dienen. Seit gefühlten Ewigkeiten stellt die Messeveranstaltung die wohl beste Möglichkeit dar, wenn man berühmte Szenegrößen einmal live treffen oder sich einfach nur mit Gleichgesinnten auf einer ultimativen Spielwiese für Erwachsene austoben möchte. Irgendwie wollte die Euphorie, die sich sonst schon ab dem 1. Januar entwickelt, innerhalb der vergangenen Monate aber nicht aufkommen und das wird sich mit den neusten Entwicklungen im Hinterkopf definitiv nicht ändern. 

Erst am gestrigen Donnerstagabend erklärte beispielsweise ESN via Instagram, dass man sich darauf geeinigt habe, nicht an der diesjährigen FIBO teilzunehmen. Als Grund führt das deutsche Unternehmen primär den derzeit alle Medien bestimmenden Coronavirus und die unbestimmte Entwicklung in den kommenden Wochen an. Das Event in der Domstadt bedeute für die Marke zwar den jährlichen Höhepunkt und eine schöne Zeit mit sowohl Team als auch Community, doch am Ende wolle man schlichtweg die Gesundheit aller Beteiligten schützen. Als Ersatz seien einige Specials in Planung.

In dieselbe Kerbe schlug mit Olimp vor ein paar Tagen ein weiteres Unternehmen. Der polnische Hersteller ließ ebenfalls über Instagram verlauten, in Anbetracht der wachsenden Ausbreitung des Coronavirus' alle Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte abzusagen. Dazu zähle auch die FIBO 2020, wie in einem Kommentar unter dem Posting im Nachgang noch einmal verdeutlicht wird. Auch die Firma, bei der unter anderem Bionic Body und Alexander Westermeier unter Vertrag stehen, führt die Gesundheit von Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern als Hauptgrund an.

Smilodox und Neosupps werden laut einem aktuellen YouTube-Video ebenfalls nicht auf der FIBO 2020 anzutreffen sein.

Instagram-Bild: ESN nicht auf der FIBO 2020
ESN wird auf der FIBO 2020 nicht vertreten sein.

Inwiefern unter dem Strich der Coronavirus wirklich der ausschlaggebendste Faktor dafür war, dass zum Beispiel ESN und Olimp den beinahe obligatorischen Gang auf die FIBO storniert haben, wird sich wohl abschließend nicht klären lassen. Man wird allerdings den Eindruck nicht los, als wäre die Epidemie dankend angenommen worden, um einem vermutlich tristen Event fernbleiben zu können. Damit wollen wir die Ausbreitung von SARS-CoV-2 keineswegs kleinreden, doch es ist eben nicht von der Hand zu weisen, dass bislang kaum bis gar keine Euphorie für die Veranstaltung in Köln aufkam.

>> Bodybuilding-Bekleidung von GASP & GORILLA WEAR gibt’s bei Muscle24! <<

Der fehlende Hype liegt natürlich zum Teil darin begründet, dass sich zahlreiche Big Player der Fitnessindustrie von einem Stand auf der FIBO distanzieren, und das nicht erst in diesem Jahr. Gymshark, MyProtein und Bodylab24 scheinen den Mehrwert als Aussteller nicht mehr zu sehen, weshalb man die besagten Marken in der jüngsten Vergangenheit auch vergebens in den Kölner Messehallen suchte. Unabhängig der Coronavirus-Verbreitung hatten sich bereits vor geraumer Zeit verschiedene andere Unternehmen gegen eine Teilnahme an der FIBO 2020 entschieden. Als Namen wären hier MORE Nutrition, Sinob, FIT/ONE, Barboza, Body&Fit, Vanquish, GASP, Better Bodies, 5% Nutrition und Gymjunky zu nennen. Gerüchten zufolge sollen zudem die Marke Life Fitness, die man vor allem durch ihre Gerätelinie "Hammer Strength" kennen dürfte, und Protagonisten wie IronMaxx, Precor und die GNBF ihren Aufritt in der Domstadt gestrichen haben.

Wir als Team haben uns ebenso nicht erst gestern gegen eine Live-Berichterstattung von der FIBO 2020 entschieden. Ein Stand, wie wir ihn 2018 und 2017 hatten, war zu keinem Zeitpunkt auch nur im entferntesten Sinne angedacht. Selbstverständlich genießen wir die Zeit, uns in Köln mit unseren Followern auszutauschen, doch schlussendlich muss man ganz einfach festhalten, dass Kosten und Nutzen weder für Aussteller noch für Besucher in einem sinnvollen Verhältnis stehen. Den fehlenden Mehrwert erkennen neben uns scheinbar auch andere Unternehmen, wie die Teilnehmerliste deutlich zeigen sollte. 

Instagram-Bild: Olimp nicht auf der FIBO 2020
Die polnische Firma Olimp verkündete vor mehr als einer Woche, den Stand auf der FIBO 2020 gecancelt zu haben.
1 Reaktion zu “Immer mehr Unternehmen streichen ihren FIBO-Stand!
  • So wird es wohl noch vielen Messebetreibern aus anderen Branchen ergehen. Corona ist sicherlich mit ein Anlass, aber zweifellos ist die große Zeit der Messen einfach vorüber. Als Hersteller erreicht man, mit viel weniger Geld als eine Messe kosten würde, die gewünschte Klientel im WWW und mit spez. Events. Auch die Zusammenarbeit mit dem stationären Handel und maßgeschneiderten Aktionen bieten sich noch zum Ausbau an.

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.