Karl Ess beim Tragen von Fake-Uhren erwischt?! - Gannikus.de

Munich Wrist Busters: Karl Ess beim Tragen von Fake-Uhren erwischt?!

Titebild: Karl Ess trägt Fake-Uhren?

Die sogenannten Munich Wrist Busters haben es sich auf die Fahne geschrieben, die sensationsgierige Internetwelt in Deutschland darüber zu informieren, welche Influencer und Protagonisten diverser Sektoren mit gefälschten Uhren am Handgelenk ausgestattet sein könnten. Der Aufklärer-Account auf Instagram zählt mittlerweile über 121.000 Follower und veröffentlicht in den letzten Wochen tagtäglich Updates bezüglich der vermeintlichen Unehrlichkeit gewisser Persönlichkeiten auf Social Media. Auch Karl Ess soll Uhren besitzen, deren Echtheit derzeit infrage gestellt wird. 

Laut einem aktuellen Instagram-Beitrag der Munich Wrist Busters soll kein Geringerer als Karl Ess mit gleich zwei gefälschten Uhren herumlaufen. Eine davon sei die Nautilus 5711 von Patek Philippe, die anscheinend nicht aus der Schmiede des Schweizer Unternehmens komme. Stattdessen handele es sich um einen "Super Clone", was bedeute, dass die Uhr beinahe perfekt reproduziert worden sei, allerdings eben nur beinahe. Wie das Aufklärer-Profil erklärt, erkenne man bei genauerem Hinsehen sowohl an der Krone als auch an der Lünette und am Ziffernblatt, dass der Chronograph kein Original sei.

Ähnlich verhalte es sich bei einem weiteren Modell, das sich wohl ebenfalls im Besitz von Karl Ess befindet. Gemeint ist die Royal Oak Offshore 44 Keramik aus dem Haus Audemars Piguet, die den Erläuterungen der Munich Wrist Busters zufolge auch ein Nachbau sei, obwohl man kein aufschlussreiches Frontbild zum Vergleich habe finden können. Dennoch sei ganz klar die zu dicke Bodenplatte auszumachen, die sich bei Fälschungen häufig dann finden ließe, wenn das Uhrwerk nicht in ein originalgetreues Gehäuse passe.

Bild: Karl Ess trägt Fake-Uhren?
Glaubt man der Analyse von Munich Wrist Busters, stellt Karl Ess gleich zwei Fake-Uhren zur Schau.

Auf sich sitzen lassen wollte Karl Ess die Anschuldigungen natürlich nicht, wie anhand mehrerer Kommentare unter dem Instagram-Beitrag zu erkennen ist. Darin weist der Schwabe die Vorwürfe vehement zurück und bezeichnet die Munich Wrist Busters sogar als "Munich Watch Snitches", die keinerlei Ahnung hätten und käufliche Faker seien. Beide als Fälschungen bezeichneten Uhren sollen jedenfalls echt sein, so der Veganer, der seinen Worten in seiner eigenen Instagram-Story noch einmal Nachdruck verleiht und zu verstehen gibt, dass die angeblichen Aufklärer von der Konkurrenz bezahlt werden würden.

>> Bei GANNIKUS Original bekommt ihr ausgeklügelte Supplements zum Spitzenpreis! <<

Schon wieder habe man ihn mit echten Uhren versucht bloßzustellen, führt Karl Ess weiter aus, und das, obwohl er ausschließlich echte Modelle besitze und in den vergangenen Jahren auch nur noch originale Chronographen kaufe. Aus verlässlicher Quelle habe der Unternehmer aus Stuttgart erfahren, wo die Munich Wrist Busters wohnen würden und dass die beiden Personen hinter dem Instagram-Account "zwei relativ junge Muttersöhnchen" seien. Das Angebot, die Angelegenheit via Telefonat zu klären, sollen die zwei Betreiber der Seite ausgeschlagen haben, auch wenn Karl die Geschichte allem Anschein nach gerne persönlich aus der Welt geschaffen hätte.

Die Intention der Munich Wrist Busters sei eindeutig, zumindest wenn es nach Karl Ess geht: Man wolle seinem Team und ihm schlichtweg schaden, was nicht mehr als eine billige Aktion sei. Prinzipiell könne man "die Seite zusperren", so lautet das Fazit des Lifebuilders in dessen Instagram-Story. Zum Handeln gezwungen sahen sich die selbsternannten Uhren-Experten bislang allerdings noch nicht. Stand jetzt ist der mutmaßliche Enthüllungsbeitrag über den veganen Schwaben trotz zwischenzeitlicher Kritik nämlich weiterhin online. 

3 Reaktionen zu “Karl Ess beim Tragen von Fake-Uhren erwischt?!
  • Karl Ess ist doch so ein peinlicher typ der sich momentan selbst immer weiter ins aus verfrachtet. Ich bin der Meinung er soll erstmal die Basics machen LOL

  • Der größte Blender ever.

    Alle Autos sind geliehen von seinem Russischen Kumpel dessen Vater ein Autohaus für Luxusautos hat.
    Kein fester Wohnsitz immer ein anderes Office.
    Und dann die ganzen Fake Uhren. Sagt ja schon alles…

    Naja wenn er sich damit gut fühlt…

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.