Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Max Madsen und Doc Alex liefern sich Schlammschlacht

Mit dem The Most Hated Podcast konnten Max Maden und Doc Alex in den vergangenen Jahren nicht nur eine gewisse Prominenz in der Bodybuilding-Community aufbauen, sondern sich hierdurch auch wirtschaftlich etablieren. Während Erstgenannter insbesondere als Coach aktiv ist, hat der andere sich unter anderem auf seine eigene Supplement-Firma fokussiert. Eine gemeinsame Einnahmequelle blieben bis zuletzt jedoch E-Books. Nun lieferten sich die beiden einstigen Geschäftspartner eine kleine Schlammschlacht über Instagram.

Der E-Book-Streit

Nachdem Alexander Friedrich und Max Madsen im Dezember 2023 begonnen hatten, getrennte Wege zu gehen, wurde durch Fans des The Most Hated Podcast viel spekuliert, was die Hintergründe hierfür sein könnten. Noch wenige Wochen zuvor wurde im neu gegründeten Invictus Gym ein Podcast-Raum eingerichtet. Der auch als Alexikon bekannte Influencer sprach im Vorfeld in diesem Zusammenhang noch davon, extra nach Hamburg zu ziehen, um mit seinem Geschäftspartner noch enger zusammenarbeiten zu können.

Nach dem plötzlichen Ausstieg aus dem Podcast gingen die beiden Protagonisten auch in den meisten anderen Bereich gänzlich getrennte Wege. Nur E-Books, die unter der Federführung von Alexander Friedrich entstanden waren, wurden weiterhin im TheMosteHated-Shop verkauft. Am 1. Februar gab Alexander Friedrich dann jedoch überraschend bekannt, eine weitere Firma gegründet zu haben, über die er ab sofort eigene E-Books verkaufen würde.

The Most Hated Podcast: Von der Gründung bis zum Aus!

Der The Most Hated Podcast war die Plattform, auf der viele Trainierende erstmals mit Max Madsen und Alexander Friedrich in Kontakt kamen. Während Letzterer zuvor bereits als „Doc Alex“ im Projekt Road to Glory in die Öffentlichkeit trat, war Max Madsen ursprünglich Wettkampfathlet. Über mehr als vier Jahre hinweg zeichneten die beiden fast wöchentlich eine […]

Der Unternehmer erklärte, dass er bereits seit 2018 entsprechende Produkte konzipiert habe und nunmehr in den vergangenen Wochen daran gearbeitet habe, die alten E-Books neu aufzulegen. Den Kunden versprach er einen guten Preis für einen noch besseren Inhalt, wobei die PDFs im Vergleich zu regulären Büchern immer noch relativ teuer blieben. Dennoch sorgte dies für eine Reaktion im Team Madsen.

Ben Vogt spricht von 10.000-Euro-Forderung

Neben Max Madsen veröffentlichte auch dessen Mitarbeiter Ben Vogt einige Videos auf Instagram. In diesem wurde beklagt, dass Alexander Friedrich die bestehenden E-Books übernommen und diese mehr oder weniger lediglich kopiert habe. Weiterhin habe der einstige Geschäftspartner von Max Madsen sich in den Shopify-Account eingeloggt und einzelne Produkte ohne Absprache mit dem Team Madsen gelöscht.

Im Ärger über dieses Verhalten entschloss sich Ben Vogt darüber zu sprechen, wie der Wechsel von Nadine Huber von HPN zu Big Zone stattgefunden habe. Demnach habe Alexander Friedrich ein Problem damit gehabt, dass Nadine Huber als Athletin und Coach im Team Madsen aktiv wurde. Alexikon habe daraufhin ein Verhalten an den Tag gelegt, das Ben Vogt mit den Worten „voll psycho“ beschrieb. Nadine Huber habe daraufhin darum gebeten, ihren damaligen Sponsor verlassen zu dürfen.

Nadine Huber wechselt von Stefan Kienzl zu Max Madsen

Max Madsen übernimmt Olympia-Teilnehmerin von Stefan Kienzl

Nadine Huber holte sich im Sommer 2022 die Pro Card und konnte sich zwei Monate später noch in der ersten Profi-Saison für den Mr. Olympia qualifizieren. Beim Bodybuildinghighlight des Jahres erreichte die Figure-Athletin keine Platzierung, doch die zweifache Mutter wird den Wettkampf dennoch fraglos als einmalige Erfahrung genossen haben. Nun erfolgte ein Coach-Wechsel, mit dem […]

In diesem Zusammenhang blieb die Frage, was aus ihrem YouTube-Channel werden würde. So hätte es ursprünglich Absprachen gegeben, dass die Athletin diesen hätte behalten können, wenn sie einmal gehen sollte. Nachdem es nun zur tatsächlichen Trennung gekommen war, habe Alexander Friedrich eine Rechnung über 10.000 EUR gestellt.

Alexander Friedrich wehrt sich gegen Vorwürfe

Dies wiederum ließ Doc Alex nicht auf sich sitzen. In einer erneuten Reaktion stellte dieser seine Sicht der Dinge dar. So sei der Podcast seine Idee gewesen und er habe sich vom The Most Hated Podcast distanziert, als dieser aus seiner Sicht immer mehr an Qualität verloren habe. Ebenso habe Doc Alex den TheMostHated-Shop seinem Geschäftspartner Max Madsen überlassen, in dem bis zuletzt auch die E-Books verkauft wurden. Da er diese zum Großteil allein verfasst habe, sei eine Aufteilung der bisherigen Einnahmen seiner Ansicht nach nur fair gewesen.

Max Madsen bezeichnet den DNP-Missbrauch als sicher

Dass Max Madsen seine eigenen Erfahrungen mit der Nutzung von DNP gemacht hat, ist kein Geheimnis. Bereits vor über vier Jahren lud der heutige Bodybuilding-Coach auf YouTube ein Video hoch, in dem er seine Sicht auf diesen potenten Fatburner darstellte. Jetzt veröffentlichte Max Madsen ein E-Book, in dem er die Nutzung von DNP beschreibt. In […]

Gleichzeitig habe er bereits geahnt, dass man im Team Madsen die bisherigen E-Books durch neue PDFs ersetzen wollte, um auf diese Weise keine weiteren Zahlungen an ihn leisten zu müssen. Den Vorwurf des Kopierens erhebt Alexander Friedrich dabei in anderer Weise. So bestände das DNP-Werk, welches Doc Alex für moralisch verwerflich hält, aus zusammenkopierten englischsprachigen Foreneinträgen, die man lediglich übersetzt habe.

Nadine Huber zahle Geld an Team Madsen ab

Und auch das Thema Nadine Huber ließ der HPN-Betreiber nicht in dieser Form stehen. Diese sei zunächst zu seiner Firma gekommen, da „ein gewisser Herr“, womit mutmaßlich Max Madsen gemeint ist, nicht „alle seinen Schäfchen in einem Korb“ hätte haben wollen. So sei es zur Zusammenarbeit gekommen, im Zuge derer Alexikon die Figure-Athleten in Social Media aufgebaut habe.

Die Rechnung über 10.000 EUR würde lediglich tatsächliche Kosten decken. Schließlich habe er die Athletin zum 1. Dezember des letzten Jahres aus ihrem Vertrag gelassen. Für den YouTube-Kanal sei letztlich gemäß Ben Vogt eine geringe Summe geflossen, wobei Nadine Huber die Kosten für den erworbenen YouTube-Kanal nunmehr laut Alexander Friedrich beim Team Madsen abzahlen müsse.

Damit wuschen beide Parteien innerhalb weniger Stunden einiges an dreckiger Wäsche in der Öffentlichkeit. Einen Tag später folgte das nächste Kapitel.

30.000 EUR für ein E-Book – neue Details um The Most Hated

Nachdem Alexander Friedrich aka Doc Alex Anfang Februar einen eigenen E-Book-Store gelauncht hatte, kam es innerhalb weniger Stunden zum wilden Schlagabtausch mit seinem ehemaligen Geschäftspartner Max Madsen. Die beiden Protagonisten machten sich die unterschiedlichsten Vorwürfe und sprachen auch über den Sponsorenwechsel der Figure-Athletin Nadine Huber, für deren YouTube-Kanal 10.000 EUR verlangt worden sein. Jetzt gab […]

Titelbild: Instagram
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel
Hey! Cool, dass du da bist! Danke für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar.
 
Hast Du gewusst, dass unsere Arbeit auf GANNIKUS.de auf Deiner Unterstützung basiert? Unsere Redaktion finanziert sich nämlich vollständig von den Einnahmen aus unserem SHOP.
Falls du unserem Team also ein kleines Zeichen der Wertschätzung zukommen lassen willst, dann schau doch mal auf GANNIKUS-ORIGINAL.DE vorbei! Auf diese Weise trägst Du dazu bei, dass wir unser Geld weiterhin in maximalen Mehrwert für DICH investieren!
 
DANKE, dass wir auf Dich zählen können!
 

2 Kommentare

  1. Beef ist Entertaiment🤣 Die haben beide sicherlich jetzt die Sales des Jahres weil natürlich die ganzen Deppen meinen Ihren „Hero-Influencer“ und Ehrenmann supporten zu mussen weil die ja alle so „arm“ sind. Ich find unterhaltsam und mag ansich auch beide als Social Media Persönlichkeiten und das muss man auch einfach mal verstehen das sind „Kunstfiguren“ da ist keine authentisch🤷🏼‍♂️ Trotzdrm können sie Mehrwert liefern und man kann seinen Nutzen aus ihnen ziehen. In dem aktuellen Fall hol ich mir meine Bücher ehr bei Alexikon weil ich da das gleiche mit sogar stetigen Updates zu einem besseren Preis/Leistungsverhältnis kriege🤷🏼‍♂️ Dafür hol ich aber Supps u. Klamotten schon gerne beim Madsen. Die Jungs werden eh in ein paar Jahren finanziell ausgesorgt haben und dann auch nicht mehr präsent sein im SM und sei ihnen gegönnt dann gibt’s halt neue Persönlichkeiten 🤷🏼‍♂️ Auch das Invictus Gym wird wahrscheinlich nicht mehr offen sein wenn ich mal die 50J knacke. 🤷🏼‍♂️🤣

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein