Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Roman Fritz verpasst die Top 3 auf der Japan Pro 2023

Die Japan Pro 2023 sollte nicht nur für Roman Fritz der Abschluss einer langen Wettkampfsaison werden, sondern war auch der letzte Wettkampf in diesem Jahr, auf dem Schwergewichtsprofis sich für den Olympia qualifizieren konnten. Dennoch mieden die ganz großen Namen, die zuletzt zum Teil noch in Rumänien und Tschechien an den Start gegangen waren, die Reise nach Asien, sodass sich nicht nur für den deutschen IFBB Pro die realistische Chance der Olympia-Quali eröffnete. Am Ende sollte Roman Fritz die Top 3 in Japan verpassen. Den Sieg holte sich ein Franzose.

Wettkampf Nummer 10 für Roman Fritz

Roman Fritz absolvierte in diesem Jahr mehr Profi-Wettkämpfe, als viele Schwergewichtsprofis dies in ihrem gesamten Leben tun. Nachdem der IFBB Pro bereits im letzten Jahr fünfmal auf der Bühne gestanden hatte, war die Japan Pro 2023 der zehnte Wettkampf für Roman Fritz in diesem Kalenderjahr. Mit Ausnahme der letzten beiden Auftritte gelang es dem Deutschen dabei stets, unabhängig von der Konkurrenz die Top 5 zu knacken.

Zur Erinnerung in der Übersicht:

  • Empro Classic Spanien – Platz 5
  • Big Evolution Portugal – Platz 2
  • BigMan Pro Spanien – Platz 1
  • Flex Weekend Italien – Platz 3
  • Europa Pro Spanien – Platz 5
  • Sheru Classic Frankreich – Platz 4
  • Olympus Pro Italien – Platz 2
  • Olympia – Platz 14
  • Prag Pro Tschechien – Platz 7

Die Teilnahme in Tokyo war für den bekennenden Pokemon-Fan ein fester Termin, was nichts daran änderte, dass der Schwergewichtsprofi eine lange Wettkampfsaison hinter sich gebracht hatte.

In Japan sollte Roman Fritz unter anderem auf Theo Leguerrier treffen, der ihn zuletzt in Italien und beim Mr. Olympia schlug. Weiterhin waren mit Vitor Boff, der beim Mr. Olympia 2022 dabei war, Liang Yan und Alfred Chiriac drei Athleten am Start, die zusammen mit den beiden Erstgenannten die Top 5 auf dem Papier unter sich ausmachen sollten.

Lange Saison machte sich bemerkbar

Auf seinem YouTube-Kanal gab Roman Fritz seinen Fans einen Einblick in die Reise ans andere Ende der Welt. Dabei machte der IFBB Pro deutlich, dass das Jahr mit seinen Eindrücken und Strapazen nicht spurlos an ihm vorbeigegangen ist. Auf dem Weg zum Gym bezeichnete Roman Fritz die Wettkampfsaison als „hell of a season“, was in Anbetracht der bemerkenswerten sportlichen Leistung nur allzu verständlich ist.

Gleichzeitig stellte es in gewisser Weise eine Reise in die eigene Vergangenheit dar. Im Studio durfte sich Roman Fritz mit einer Unterschrift verewigen und setzte diese unmittelbar neben Regan Grimes, der vier Jahre zuvor für die Japan Pro in Tokyo war. Roman Fritz erinnere sich noch, wie er damals aus der Ferne den Weg des Kanadiers über YouTube verfolgt hatte. Jetzt war er selbst für einen Wettkampf vor Ort.

Theo Leguerrier holt seine dritte Olympia-Qualifikation auf Japan Pro 2023

Während Regan Grimes 2019 auf dem dritten Rang landete, sollte der Wettkampf in Japan für Roman Fritz nicht ganz so erfolgreich verlaufen. Im Rahmen der Vorwahl kristallisierte sich schnell heraus, dass die Judges vier Athleten favorisierten, wobei bis es bis auf Vitor Boff die oben genannten Profis waren. In den finalen Vergleichen stand dabei insbesondere Alfred Chiriac im Fokus, was zur Vermutung führte, dass die Judges ihn auf den ersten Platz haben könnten. Letztlich kam es jedoch etwas anders.

Nach den Posingküren verzichteten die Kampfrichter auf weitere Vergleiche im Finale und verkündeten mehr oder weniger direkt die Top 5. Für Roman Fritz sollte es an diesem Tag nicht für die Top 3 reichen. Der Deutsche landete hinter dem Chinesen Liang Yang, wobei man dieses Ergebnis auch hätte tauschen können. Den Sieg machten Alfred Chiriac und Theo Leguerrier unter sich aus. Für den Franzosen sollte es das bessere Ende nehmen.

Nachdem dieser sich bereits für den Mr. Olympia 2022 sowie den Mr. Olympia 2023 qualifizieren konnte, bedeutete sein dritter Profisieg auch die dritte Olympia-Qualifikation. Für Roman Fritz ist wie für die restlichen Athleten das Wettkampfjahr im Open Bodybuilding damit beendet. Der Deutsche hat im nächsten Jahr erneut die Möglichkeit, für seine zweite Olympia-Teilnahme anzugreifen.

Siegerehrung Japan Pro 2023 – Bild: Instagram

Top 5 Japan Pro 2023

In der Übersicht ging der Wettkampf wie folgt aus:

  1. Theo Leguerrier
  2. Alfred Chiriac
  3. Liang Yan
  4. Roman Fritz
  5. Vitor Boff

Die Men’s Physique gewann Jo Uezato. In der Bikini-Klasse holte Ashley Kaltwasser sich die Qualifikation für den Mr. Olympia 2024.

Titelbild: Instagram
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel
Hey! Cool, dass du da bist! Danke für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar.
 
Hast Du gewusst, dass unsere Arbeit auf GANNIKUS.de auf Deiner Unterstützung basiert? Unsere Redaktion finanziert sich nämlich vollständig von den Einnahmen aus unserem SHOP.
Falls du unserem Team also ein kleines Zeichen der Wertschätzung zukommen lassen willst, dann schau doch mal auf GANNIKUS-ORIGINAL.DE vorbei! Auf diese Weise trägst Du dazu bei, dass wir unser Geld weiterhin in maximalen Mehrwert für DICH investieren!
 
DANKE, dass wir auf Dich zählen können!
 

1 Kommentar

  1. Hallo

    na alles bestens für Roman F …. und was macht Tim B – der rennt nach rund 15Jahren Training immer noch rum mit breiter Taille und versucht verzweifelt endlich mehr Fleisch am unteren Rücken aufzubauen ….

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein