Shawn Rhoden wendet sich persönlich an die Öffentlichkeit! - Gannikus.de

ZuversichtShawn Rhoden wendet sich persönlich an die Öffentlichkeit!

Ziemlich genau vor einer Woche veröffentlichten die Anwälte von Shawn Rhoden, der sich weiterhin mit Vergewaltigungs- und Missbrauchsvorwürfen konfrontiert sieht, ein erstes Statement aus Sicht des Verteidigerteams. In initialen Gesprächen mit der Staatsanwaltschaft erreichten die zwei vom 44-Jährigen auserwählten Juristen eine Senkung der Kaution von 750.000 auf 250.000 US-Dollar und eine Aufhebung des Haftbefehls. Der amtierende Mr. Olympia, der den weltweit angesehensten Bodybuilding-Wettkampf im September zumindest Stand jetzt verpassen wird, hielt sich bislang mit eigenen Aussagen zum Fall bedeckt, wandte sich aber letztlich nun doch selbst an die breite Masse.

In einer persönlichen Stellungnahme, die am gestrigen Montag erschien und handschriftlich mit „Mr. Olympia“ unterschrieben wurde, erklärt Shawn Rhoden, dass er die Vorwürfe, ein derart schweres Verbrechen begangen zu haben, vehement bestreite. Auch er selbst sei zunächst schockiert und perplex gewesen, als die Anschuldigungen ihm gegenüber erhoben wurden. Wer ihn jedoch kenne, sollte wissen, dass es weder seiner Erziehung noch seinem Charakter entspreche, solche Grausamkeiten zu begehen.

„An meine Familie, Angehörigen, Freunde, Sponsoren, Unterstützer, Kollegen und alle anderen im Bodybuilding: Es tut mir leid, dass diese falschen Vorwürfe den Sport, den ich liebe, in so eine peinliche Situation gebracht haben. Insbesondere da ich weiß, wie viel ihr und der Sport mir bedeuten. Bei alledem, was ich fürs Bodybuilding gegeben habe und was ich zurückbekam, würde ich niemals machen, was mit diesen Anschuldigungen behauptet wird. Niemals würde ich meine Position als Mr. Olympia, für die ich über zwei Jahrzehnte trainiert und geopfert habe, dafür aufs Spiel setzen. Wegen solcher Falschheiten meinen Ruf befleckt und meine Möglichkeit zur Wettkampfteilnahme widerrufen bekommen zu haben, ist verheerend, ungeheuerlich und ungerecht.“ 

Neuste ErkenntnisseAnwälte von Shawn Rhoden geben Erklärung ab!

Es war das vorherrschende Thema der letzten eineinhalb Wochen: Shawn Rhoden, der amtierende Mr. Olympia, soll im Oktober 2018 eine Frau vergewaltigt und sexuell missbraucht haben. Was sich an diesem Tag im Hotelzimmer des 44-Jährigen, der wegen eines Gastauftritts von Kalifornien nach Utah gereist war, tatsächlich abgespielt hat, wissen letztlich nur der Beklagte und die […]

Wie Shawn Rhoden weiter ausführt, könne er mit größter Zuversicht und Aufrichtigkeit sagen, dass er dieses mutmaßliche Verbrechen nicht begangen habe. Der amtierende Mr. Olympia habe von Beginn an mit den Strafverfolgungsbehörden kooperiert und sei nie von seiner Unschuldsposition abgewichen. Um zu beweisen, dass diese Anschuldigungen falsch seien, werde der 44-Jährige auch zukünftig mit dem Rechtssystem zusammenarbeiten.

>> Die hotteste Fitnessbekleidung von Gorilla Wear bekommt ihr bei Muscle24.de! <<

Obwohl diese Erfahrung sowohl ihn selbst als auch die Menschen um ihn herum erschüttert habe, vertrete Shawn Rhoden fest die Position, unschuldig zu sein. Der amerikanische IFBB Pro freue sich auf die Möglichkeit, diese falschen Vorwürfe auszuräumen, um seinen Ruf, sein Standing und das Recht, auf der Olympia-Bühne zu stehen, vollständig wiederherzustellen.

Auch Shawn Rhoden beteuert also noch einmal seine Unschuld und verdeutlicht, dass die Anschuldigungen des vermeintlichen Opfers nicht der Wahrheit entsprächen. Darüber lässt der gebürtige Jamaikaner mit einem zusätzlichen Instagram-Beitrag durchblicken, dass er sich momentan weiter in der Vorbereitung auf den Mr. Olympia befinde. Der Champion scheint demnach die Hoffnung, in Las Vegas auf der Bühne stehen zu dürfen, keineswegs aufgegeben zu haben.