So sieht Tim Gabel nach zwei Jahren ohne Training aus?! - Gannikus.de

Unerwartet: So sieht Tim Gabel nach zwei Jahren ohne Training aus?!

Titelbild: Tim Gabel nach zwei Jahren ohne Training

Eine schwere Verletzung, die sich Anfang des Jahres 2018 zugetragen habe, hat Tim Gabel dazu veranlasst, vollständig mit dem Training aufzuhören. Klarerweise wurden innerhalb dieses Zeitraums Muskeln abgebaut. Der Grund sei laut eigener Aussage eine Zyste gewesen, die auf die Nerven im Lendenwirbelbereich gedrückt habe, was zu nahezu unerträglichen Schmerzen und Lähmungserscheinungen geführt haben soll. Nach zahlreichen Stunden bei der Physiotherapie und weiteren regenerierenden Maßnahmen soll Tim Gabel allerdings nun wieder so weit sein, weshalb er seine ersten Besuche im Fitnessstudio dokumentiert und dabei seine Form nach zwei Jahren ohne Training präsentiert.

Nach dem Vorfall habe der von Gymshark gesponserte Athlet das Training weiterhin beibehalten und sich durch die Schmerzen gequält, wie er im untern eingebetteten Video erläutert. Man könne sich das so vorstellen: Wenn Tim sich zu sehr angestrengt oder zu hart übertrieben hatte, habe er ein Taubheitsgefühl verspürt, als ob ihm jemand eine Bohrmaschine in die Ferse gedrückt, diese unter Strom gesetzt und bis in den Rücken hineingejagt habe. Dadurch, dass seine Verletzung nicht auskuriert beziehungsweise nicht versorgt worden sei, habe er fast nichts machen können, wobei das Ziel in diesem Stadium nur noch gewesen sei, das Zusammenspiel seines Leidens zu verstehen.

>> Premium-Bekleidung für Bodybuilder gibt’s bei Muscle24! <<

Der Plan des Fitness-YouTubers sieht nach zwei Jahren ohne Training wie folgt aus: Zum Aufwärmen würde er stets 1.000 Meter rudern, zum Mobilisieren der Lendenwirbelsäule, wo seine hauptsächlichen Beschwerden sich bemerkbar machen würden. Darauf folgen vier Übungen, die Kombinationsbewegungen zwischen leichten Beugungs- und Kippbewegungen nach hinten vom Becken seien, und weitere streckende und beugende Bewegungen. Wieso das Training nicht wie bei den meisten anderen Bodybuildern im Voraus geplant werden könne, ist, weil er beim Aufwärmen und den darauffolgenden Übungen merke, welche Körperpartien er heute besonders gut beanspruchen könne und in welchen Regionen womöglich akute Schmerzen einsetzen würden. Danach noch einige isolierte Übungen, wie aus dem unten eingebetteten Video entnommen werden kann.

Screenshot: Tim Gabel präsentiert seine Form nach zwei Jahren ohne Training
Tim Gabels Fazit zu seiner Form nach zwei Jahren ohne Training: "Ist ok, geht besser."

Zwei neue Übungen in einem Training dürfe der ZEC+ Athlet nicht ausführen, da er erst innerhalb von 48 Stunden merke, wie sich diese Technik auf seinen Körper auswirke. Ein gewöhnlicher Trainierender komme nicht so leicht ins Übertraining, da er kein bereits beschädigtes Gewebe aufweise. Bei solch einem Taubheitsgefühl, wie es der junge Mann aufweise, habe man Angst, dass diese Erscheinung für immer bleiben werde. So wie das in seinem Penis, erklärt Tim Gabel. Diese Angst würde einen weiteren Aspekt darstellen, neben den Dingen, die für den Körper tatsächlich unmöglich seien, weshalb er lange unter Panikattacken gelitten habe. Als er angefangen habe, vor einiger Zeit das Fitnessstudio zu besuchen, sei er laut eigener Angabe häufig vor solch einer Attacke gestanden, da er im Gym mit allen Sachen, die früher ein großer Bestandteil seines Lebens gewesen seien, auf einmal konfrontiert werde.

Instagram-Beitrag: So sieht Tim Gabel nach zwei Jahren ohne Training aus.
Tim Gabel erklärt auf Instagram, dass er trotz Vernachlässigung des Trainings seine Muskeln nicht loswerde.

"Diese Angst ist panikähnlich. Ich hatte auch dann häufig Panikattacken zu der Zeit, ich muss mich echt super konzentrieren. Das hört sich jetzt richtig dumm an und keiner von euch wird es verstehen, ich nehme es auch niemandem übel, aber ich bin hergekommen und ich war immer am Rand zur Panikattacke. Ich sehe Gewichte, ich werde konfrontiert mit allen Sachen, die ich früher war, wo ich mein Leben für gegeben habe. Dann kommst du her und du kriegst nicht einmal die leichteste Scheißdreckssache hin. Und du kannst nicht und du darfst es nicht. Das hat mich so extrem beunruhigt, plus ich dann immer alles mit Schmerzen assoziiert hab, Katastrophe. Angst von Schmerz zu unterscheiden, ist teilweise unmöglich." 

Für alle Hater verdeutlicht Tim Gabel, dass er selbst wisse, dass er ein Schatten seiner Selbst sei und damals viel muskulöser ausgesehen habe. Jetzt sei der YouTuber zumindest glücklich darüber, wenn er beispielsweise eine Stunde lang im Restaurant sitzen könne und nachts nicht unzählige Male aufgrund von jeglichen Schmerzen aufwachen würde. Eins wolle er abschließend noch klarstellen: Es würde immer schlimmer im Leben gehen und auch er habe seine Verletzung von Anfang 2018 glücklicherweise größtenteils überstanden.

4 Reaktionen zu “So sieht Tim Gabel nach zwei Jahren ohne Training aus?!
  • Ein Schatten seiner selbst und zwei Jahre ohne Training? Also wer darauf reinfällt, dass das noch natural sein soll, dem ist auch nicht mehr zu helfen.

  • Ich glaube die ganzen Hater hier haben noch nie richtig trainiert.Natural Bodybuiling war Tim Gabels Leben und ist es immernoch er hat 6 mal die Woche min 2 Std trainiert, bei so einem hohen Volumen und so einer hohen frequenz wird dein Körper sich verändern und sich nach 6 Jahren plus Training so an diese Belastung anpassen das es Jahre dauert bis sich die Muskeln wieder zurück bilden.Wenn er bis vor 2 Jahren auf Roids gewesen wäre hätte es keinen Sinn gehabt sie trotz seiner Verletzungs weiter zu nehmen, das spricht dafür das er Natural ist.Außerdem hat er immer genug gegessen um seine Muskeln größtenteils zu halten und gleichzeitig nicht fett zu werden.

  • Und Du liest auch jeden Tag die Bild, oder? Nicht böse gemeint ;-P

    Du weißt schon, dass man auf Stoff sehr viel öfter trainieren kann als natural? Aufgrund verbesserter Regeneration. Also ist das eher ein Zeichen dafür.

    Des Weiteren macht es GERADE bei einer Verletzung Sinn auf Steroide zurück zugreifen, da anabole Stoffe ja das Wachstum von eigenem Gewebe und Muskulatur fördern. Deswegen verabreicht man Hochleistungssportlern so etwas gerade dann, wenn sie verletzt sind.

    So, der letzte Punkt: Um diese Muskeln zu halten und gleichzeitig SO einen niedrigen KFA zu haben, müsste er permanent Macros tracken, das geht nicht einfach so. Das Problem dabei ist, dass der Körper IMMER zuerst das zur Energiegewinnung nimmt, was er im Alltag nicht benötigt. Und das sind vor Fett noch Muskeln. Also ohne ausreichenden Reiz für die Muskeln (und auf seinem Level müssen das schon hohe Reize sein), den er in den zwei Jahren gar nicht haben KONNTE (weil ja kein Krafttraining), baut der Körper immer zuerst die Muskulatur ab und geht dann an die Fettreserven.

    Schau Dir mal die Jungs von Calisthenic Movement an. Brutal stark, aber weniger Muskelmasse. Also selbst mit Hardcore Eigengewichtsübungen und guter Genetik ist dieses Ergebnis natural unmöglich zu schaffen. Also brauch Tim Gewichte, die er aber laut eigener Aussage nicht bewegen konnte = niemals ausreichender Reiz.

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.