Steve Benthin schießt gegen David Hoffmann! - Gannikus.de

"Geizmann": Steve Benthin schießt gegen David Hoffmann!

Nachdem Matthias Busse nicht nur als Kameramann für Team Andro fungiert hat, sondern jahrelang Beziehungen zu den bekanntesten internationalen Bodybuildern aufbaute, verließ er die Online-Plattform im September 2017 förmlich mit einem Paukenschlag. Doch nicht nur er ist ausgestiegen, sondern auch die Hauptprotagonisten Matthias Botthof und Markus Rühl folgten wenig später. Ebenso kehrten Steve Benthin und David Hoffmann, die stets ein Teil des Teams waren, dem Portal den Rücken, denn wie schon Rühl damals formulierte: "Wir alle sind Matze-Athleten! Das ist das Problem, das Team Andro hat." Von David und "Mr. M" konnte man dennoch weiterhin zum Beispiel gemeinsame Wettkämpfe mitverfolgen, doch ein freundschaftliches Verhältnis scheinen die beiden aktuell nicht mehr zu pflegen. Was unter anderem einer der Gründe dafür war, erläutern der IFBB Pro und sein GN-Kollege Martin Ratkowski in einem neuen Video.

Bereits im März, als der Hamburger sich seiner Haarpracht oder besser gesagt seinem "Massepelz" mithilfe von Tobias Hahne entledigte, bezeichnete er seinen einstigen Teamkollegen David Hoffmann als geizig. Das Thema wurde allerdings nicht mehr an die Öffentlichkeit herangetragen, weshalb es bei der breiten Masse wohl in Vergessenheit geraten ist. Doch nicht so bei dem Teilnehmer der 212 Klasse, wie sich in dem neusten Video von Martin, das "Train & Talk" heißt, deutlich zeigt.

Der erste Vorwurf, der dem Classic Physique Athleten von den beiden Sportlern unterstellt wird, ist, dass er die Mr. Olympia Qualifikation geschenkt bekommen habe, um genau zu sein durch seine Bekanntschaft mit Dennis James. Dieser habe David laut Martin versichert, dass "man das schon mache mit der Olympia Quali", während sich alle anderen Steve zufolge "den Arsch" aufreißen würden und von Wettkampf zu Wettkampf reisen müssten, um sich für die wichtigste Veranstaltung des Jahres im Leben eines professionellen Bodybuilders zu qualifizieren.

Vancouver Pro: Steve Benthin fährt erstmals zum Mr. Olympia?!

Keine Frage, einen Profi-Wettkampf zu gewinnen und sich damit direkt für den Mr. Olympia zu qualifizieren ist ein Ziel, das sicherlich jeder IFBB Pro sich für seine Karriere gesteckt hat. Die Umsetzung ist jedoch alles andere als ein leichter Weg, das musste auch Steve Benthin in diesem Jahr am eigenen Leib erfahren. Der derzeit von […]

Als Uncle BOB, der hier als Kameramann agiert, sagt, dass er diesen Teil aus dem Video entfernen wolle, erklärt der deutsche IFBB Pro: "Ne, lass das schön drinnen Alter. Geizmann, du Pfeife Alter. Können die Leute ruhig wissen." Dem gebürtigen Schweriner zufolge würden "manche" alles im Leben geschenkt bekommen, während die anderen es sich hart erarbeiten müssten. Die zwei Wettkampfathleten vergleichen Benthin mit Kai Greene, er sei von ganz unten gekommen, habe für fünf Euro Stundenlohn als Security und als Oben-Ohne-Bedienung in der Disco gearbeitet, sich sozusagen für 100 Euro an einem Abend prostituiert.

Als ob die direkten Aussagen von "Mr. M" nicht schon genug wären, packt er noch einen drauf und erläutert: "Ich wäre so, wenn ich genau wüsste, der neben mir, der den 2. gemacht hat, ist besser, dann würde ich da stehen und sagen: Bitte gib den Pokal dem. Bitte, ich will gewinnen, weil ich auch gewinne und nicht weil ich geschenkt kriege die Scheiße. So einer bin ich, weißt du. Ich will ja ehrlich zu mir selbst sein, als mich feiern zu lassen für irgendwelche Scheiße."  

Steve Benthin und Martin Ratkowski sprechen Klartext über David Hoffmann.

Es gibt selbstverständlich einen Grund, weshalb der Hamburger den Mr. Olympia Teilnehmer als "Geizmann" bezeichnet und genau den wollte natürlich auch Uncle BOB erfahren.

"Weil er geizig ist. Sehr geiziger Typ. Wer nach dem Wettkampf, wenn man beim Wettkampf den 1. Platz macht, 3.000 Dollar oder 2.000 gewinnt und der damalige Teamkollege den 7. macht und nichts gewinnt und man zu McDonalds läuft, bestellt, sein Brett vollmacht und sagt: 'Kann ich mich schon hinsetzen Jungs?', dann ist das ja wohl eine Geizmann-Aktion oder nicht. Da sag ich doch: 'Jungs, kommt mal ran hier und sagt mal der Frau, was ihr für Burger fressen wollt. Geht auf meine Kappe. Und das war nur ein Beispiel, wir waren ja öfter essen."

>> Besucht Muscle24.de für Kleidung von u.a. Better Bodies, Gorilla Wear und Gold’s Gym! <<

In dem 21-minütigen Video von Martin Ratkowski redet der 37-Jährige zum ersten Mal Klartext und klärt seine Fans und Follower auf, weshalb er schon einige Mal negative Äußerungen und Andeutungen dazu gemacht hat, dass David Hoffmann wohl geizig sei. Ob sich der ESN-Athlet dazu äußert und Stellung bezieht, bleibt momentan abzuwarten, doch klar ist, dass sich der Hamburger über Jahre hinweg eine Meinung zu seinem einstigen Teamkollegen bilden konnte, die er so schnell höchstwahrscheinlich nicht mehr ändern wird. 

14 Reaktionen zu “Steve Benthin schießt gegen David Hoffmann!
  • Das David Hoffmann nicht so sympathisch ist, ist auch uns Fans schon aufgefallen. Da ist viel Image von Busse produziert worden, was aber nur Oberfläche ist.

  • Jeder der etwas Ahnung hat, hat letztes Jahr gesehen das der 2. platzierte auf der DJ vor dem geizkragen lag!
    Mal abgesehen davon ist er nur ein Bodybuilder mein Gott aber er tut so als ob ein Weltstar ist! Busse ist nicht viel besser, unsympathisch ohne Ende! Als er ein Stück Kuchen auf der DJ haben wollte was eigentlich nur für Athleten bestimmt war und nichts mehr da war hat der Vogel sich so abgefuckt! Lächerlich.

  • "Ich bin mit meinem Job zu beschäftigt um mir Gedanken darum zu machen, dass alle Anwesenden mich sympathisch finden."

    So in etwa Jürgen Klopp in einem Interview.

    Würde mich nicht wundern, wenn zwischen den beiden gar nicht was gravierendes vorgefallen ist. Vielleicht ist Steve nur enttäuscht, dass er für seine Karriere nichts aus der Zusammenarbeit mitnehmen konnte.

    Hoffmann hat inzwischen seine Standbeine. Steve bleiben noch immer nur die Witze über seinen drittes Bein, aka Massepimmel.

  • Ich mag den Steve, aber jemanden nichts gönnen wollen, ist Neid.

    Jeder Athlet hat eigene Rechnungen zu begleichen und nur weil David finanziell erfolgreicher ist, muss er dem Steve nichts ausgeben. Die beiden sind keine Best Buddy’s oder so.

    Gleiches gilt für den angeblich geschenkten Sieg. Nur weil Steve noch keine einzige ProShow gewonnen hat… Aber OK, die IFBB Judges sind ja bestechlich und lassen den David gewinnen. Alles klar.

  • @Stone, Darum geht´s doch gar nicht. Man ist da als Team hingefahren, also kann man sich auch so verhalten. Man muß im übrigen kein Best Buddy sein, um sich bei einem Gewinn auch mal etwas großzügig zu zeigen und mal ein paar Burger in die Runde zu schmeißen. Das ist eine Frage des Anstandes. Und ja, das Gegenteil von Großzügigkeit ist Geiz, da hat Steve Benthin schon recht. Und ich bin wahrlich kein Fan von dem Burschen.


  • Naja, dass mit dem Essen einladen is so ne Sache.
    Klar, ich würde meine BB-Bro’s zum Essen einladen.

    Aber ich würde mich niemals darüber auslassen wenn mich einer unter den gegebenen Umständen nicht einlädt.
    Sich über sowas zu beschweren ist fast schlimmer als die unterlassene Einladung. Aber is nur meine Meinung. Kann jeder sehen wie er will.

  • @Adrian, ja, das stimmt natürlich, man kann sich das pers. sagen und muß das nicht breitreten. Wahrscheinlich ist der Frust bei Benthin so groß, das DH eben sportlich, geschäftlich und finanziell erfolgreicher als er ist und er letztlich immer noch um´s nackte Überleben kämpfen muß und letztlich in den wesentlichen Dingen im Leben praktisch nichts erreicht hat.

  • Bitte auch bedenken das vom jeweiligem Preisgeld noch Steuern abgehen.

    Benthin sollte sich mal klarmachen,weshalb Hoffmann ein grosses Studio betreibt. Und warum Benthin sich in der Vergangenheit nicht nur in einer Oben-Ohne-Bar prostituieren musste.?.

  • sehr sportlich und erwachsen. möglicherweise einfach die reaktion auf: erfolgreicher mensch trifft auf erfolglosen mensch. wundern würds mich jetzt nicht wirklich. ;D

  • Hmm….
    Wir reden hier ja nicht von 200.000$ Preisgeld, sondern von 2-3000. Und wenn man dann mal die "Kosten" für eine solche Vorbereitung betrachtet, dann ist dieses Preisgeld einer Profiveranstaltung wohl eher ein Tropfen auf den heißen Stein. Wie in einem vorigen Kommentar erwähnt hat jeder der Teilnehmer sehr hohe Kosten. Um eine solche Thematik auf Plattformen wie diesen objektiv zu diskutieren fehlen zudem die nötige Einblicke. Es ist also gar nicht möglich, sich ein gerechtes Urteil zu bilden.

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.