The Rock plant höchstdotiertes Bodybuilding-Event der Welt! - Gannikus.de

Mr. Olympia ade?The Rock plant höchstdotiertes Bodybuilding-Event der Welt!

Seit Jahrzehnten ist der Mr. Olympia das Nonplusultra im Bereich der Bodybuilding-Events. Selbst die Arnold Classic im amerikanischen Columbus (US-Bundesstaat Ohio), die zahlreiche Sportarten vereint, reicht nicht ans Renommee der mittlerweile ausschließlich in Las Vegas ausgetragenen Veranstaltung heran. Dass es irgendwann einmal etwas Größeres geben könnte als "den O", spielte in den Gedankengängen der meisten Fans absolut keine Rolle. Laut Informationen von Nick Miller, der den erfolgreichen YouTube-Kanal "Nick’s Strength and Power" betreibt, könnte es im nächsten Jahr aber tatsächlich einen ernsthaften Konkurrenten für das Event in der Orleans Arena geben. 

Wie der US-Amerikaner in einem aktuellen Video schildert, soll es bereits 2020 eine Veranstaltung geben, auf der höhere Preisgelder als beim prestigeträchtigen Mr. Olympia ausgeschüttet werden. Das Spektakel sei jedoch nicht irgendein Wettkampf, sondern sogar zur IFBB Pro League zugehörig. Zum Vergleich: AMI (American Media Inc.) hatte die Siegprämien für das Event in Las Vegas erst letztes Jahr auf 1,36 Millionen US-Dollar angehoben. Allein Shawn Rhoden, der sich in der offenen Klasse durchsetzte, erhielt einen Schenk über 400.000 US-Dollar.

Um einiges interessanter ist allerdings das Detail, dass kein Geringerer als Dwayne Johnson, den ein Großteil unserer Leser wohl unter seinem Künstlernamen "The Rock" kennen dürfte, als Promoter der neuen Bodybuilding-Show agieren soll. Noch gibt es nicht allzu viele Auskünfte über das Event, doch Nick Miller zufolge soll es in Atlanta, Georgia stattfinden und von zwei namhaften Unternehmen als Sponsoren unterstützt werden. Sowohl Under Armour als auch Ford hätten demzufolge ihre Beteiligung zugesichert.

Im Jahr 2016 übergab The Rock noch die Sandow-Trophäe an Phil Heath.

Ziel von "The Rock Games", wie das Großereignis scheinbar inoffiziell genannt wird, sei die Wertsteigerung des Bodybuildings, so Nick Miller weiter. Als Vorbild habe man sich deshalb die Arnold Classic genommen, bei der auch andere Sportarten einen Platz finden. Ebenfalls im Programm sei ein UFC-Event und eine Messe, die es jedoch genauso beim Mr. Olympia gibt.

Glaubt man den Gerüchten, die dem YouTuber offensichtlich zugetragen worden sein sollen, habe Dwayne Johnson eigentlich vorgehabt, den Mr. Olympia von AMI und David Pecker quasi abzukaufen, um das Event in Las Vegas zu "seiner Show" zu machen. Der amerikanische Schauspieler hegt immenses Interesse fürs Bodybuilding und strebt demnach an, in Zukunft eine tragende Rolle in diesem Sport zu spielen.

Nicht bekannte Gründe hätten aber dazu geführt, dass sich AMI und The Rock am Ende bezüglich der Übernahme nicht einigen konnten. Aus diesem Grund plant 47-Jährige nun etwas Eigenes.

>> Das beste Fitness-Clothing bekommt ihr nur auf Muscle24.de! <<

Obwohl die Veranstaltung von Dwayne Johnson eher für den Mainstream ausgelegt sein soll, wird sie dennoch unter der Flagge der IFBB Pro League ausgetragen, was nach Kenntnissen von Nick Miller daran liegen könnte, dass der Verband unzufrieden mit AMI, David Pecker und der Organisation des Mr. Olympia sei und infolgedessen neue Wege beschreiten wolle.

Die ersten Details zum eigenen Bodybuilding-Event von The Rock sind also damit im Umlauf und machen definitiv Lust auf mehr. Dass der Gewinner des Wettkampfs in Atlanta eine Million US-Dollar mit nach Hause nehmen soll, ist zwar Stand jetzt ebenfalls nur ein Gerücht, doch sollte sich dieser Betrag bewahrheiten, würden wir im Vergleich zum Mr. Olympia 2018 immerhin von einer zweieinhalb Mal so hohen Summe sprechen. Auch ein erster potenzieller Teilnehmer scheint schon gefunden, denn wie George Farah in einem Interview mit Muscular Development andeutet, könnte in der Tat Kai Greene, einer seiner Schützlinge, ein Zugpferd des 2020 stattfindenden Spektakels werden.