Urteil im Prozess mit BioTechUSA publik und rechtskräftig? - Gannikus.de

Matthias Clemens gibt UpdateUrteil im Prozess mit BioTechUSA publik und rechtskräftig?

Bereits Ende Mai 2019 schien hinter den Rechtsstreit zwischen Matthias Clemens und BioTechUSA ein Schlussstrich gezogen worden zu sein. Das dachte zumindest der Geschäftsführer von ZEC+, als er zur besagten Zeit über die sozialen Medien verkündete, den Prozess endgültig zu seinen Gunsten entschieden zu haben. Der Gegner aus Ungarn sah das Ganze allerdings ein wenig anders und veröffentlichte gleich zwei Statements, die den Aussagen des deutschen Supplement-Unternehmers eigentlich in allen Belangen widersprachen. Nun kommt erneut und eventuell auch wirklich zum letzten Mal Wind in den Clinch der beiden seit gefühlten Ewigkeiten zerstrittenen Parteien.

Als nur sporadisch Interessierter fällt es sicherlich schwer, den Überblick darüber zu behalten, ob jetzt Matthias Clemens oder BioTechUSA im mittlerweile Jahre währenden Streit recht hat. Betrachtet man nur die Äußerungen einer der zwei Parteien, scheint die Angelegenheit glasklar und jeglicher Zweifel unbegründet zu sein. Wenn man aber beide Seiten anhört, kann man sich als Außenstehender nicht mehr ganz so einfach eine Meinung bilden, denn die Aussagen sind gänzlich unterschiedlicher Natur. Gerade in Fällen wie diesen können offizielle Dokumente Gold wert sein.

>> Die beste Fitness-Bekleidung findet ihr bei Muscle24.de! <<

Das dachte sich wohl auch Matthias Clemens, als er kürzlich ein Schreiben des Gerichtshofes im Budapester Umkreis in den sozialen Netzwerken veröffentlichte. Darin geschrieben steht unter anderem, dass das Urteil im Prozess mit BioTechUSA, das noch im vergangenen Februar gefällt wurde, mittlerweile so nicht mehr korrekt ist. Das Oberhaupt von ZEC+ war damals noch offiziell verurteilt und zu einer Strafe von 8000 Euro verdonnert worden.

StatementBioTechUSA antwortet auf Matthias Clemens und wird prompt gekontert!

Nach drei Jahren schien es tatsächlich so, als hätte der Rechtsstreit zwischen Matthias Clemens und BioTechUSA endlich ein Ende gefunden. Befreit wirkend verkündete der Geschäftsführer von ZEC+ am vergangenen Dienstag, den Prozess zu 100 Prozent für sich entschieden zu haben und obendrauf sogar noch 5000 Euro von seinem Streitgegner zu erhalten. Der selbsternannte „Influenza“ erweckte […]

Das Urteil von Anfang des Jahres wurde also in der Zwischenzeit zum Teil umgeändert, nachdem Matthias Clemens auch die milde Version nicht hatte akzeptieren wollen und folglich Berufung einlegte. Am Ende sollte sich die Hartnäckigkeit jedoch bezahlt machen, denn wie das oben erwähnte Dokument schwarz auf weiß festhält, wurde die gesamte Klage des Klägers, in dem Fall BioTechUSA, abgewiesen.

Matthias Clemens wäre aber nicht Matthias Clemens, wenn hier schon das letzte Wort gesprochen wäre. Der polarisierende Unternehmer wirft via Facebook-Beitrag bestimmt die Frage in den Raum, ob denn ein weiteres Statement von BioTechUSA zu erwarten sei oder stattdessen endlich er etwas bekomme, da schließlich mit gelogenen Stellungnahmen Rufschädigung betrieben worden sei.

So reagierte der ZEC+ Geschäftsführer im Wortlaut:

„Also nach dem ich dieses hier richtige Urteil mündlich verkündigte, verfasste Biotech ein Statement dass ich lügen würde auf all ihren Social Media Kanälen & als der Shitstorm größer wurde, schickten sie noch tausende E-Mails raus, dass ich ein falsches Urteil mündlich verkündigen würde & die Klage nicht abgewiesen wäre. Hallo Biotech, kommt jetzt auch ne Entschuldigung? Oder lügt ihr jetzt weiter?“

Ob nach dem Öffentlichmachen des unten eingebetteten Dokuments seitens BioTechUSA noch einmal eine andere Version der Geschichte erscheinen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt zwar schwer zu sagen. Undenkbar erscheinen weitere Äußerungen jedoch keineswegs. Die Entschuldigung, die Matthias Clemens anspricht, dürfte hingegen aber mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zukünftig auf sich warten lassen. Der Frontmann der deutschen Marke hat letztlich jedenfalls alles unternommen, um möglichst viel Licht ins Dunkel zu bringen und so transparent wie möglich vorzugehen. 

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.