Trainiere nie Bizeps vor Schultern! - Gannikus.de

TrainingstippTrainiere nie Bizeps vor Schultern!

In verschiedenen Trainingssplits ist es eine beliebte Vorgehensweise, die Schultern zusammen mit dem Bizeps zu trainieren. Die beiden Muskelpartien liegen zwar dicht beieinander, führen jedoch etwas unterschiedliche Bewegungen aus. Warum bei der genannten Konstellation immer zuerst die Schultern trainieren solltest oder es sogar besser ist, diese zwei Körperpartien nicht in einem Workout zu bearbeiten, erklären wir dir hier!

Der Pump kommt in die Quere

Der Bizeps setzt mit dem langen und dem kurzen Kopf an zwei verschiedenen Stellen des Schulterblattes an. Um an diese Stellen zu gelangen, müssen Muskelgewebe und Sehnen unter einer Menge Schultermuskulatur hindurch, bis sie den Raum unter der Schulterhöhe einnehmen können. Damit im Hinterkopf scheint es logisch, dass ein brachialer Pump im Bizeps genau dort Probleme verursachen kann. Du verringerst dadurch den Platz unter der Schulterhöhe genau zu dem Zeitpunkt, bevor du anfängst, die Schultermuskulatur mit Drückübungen zu bearbeiten.

Nicht jeder Mensch ist gleich gebaut

Man muss dazu sagen, dass die Struktur von Sehnen und Gelenken nicht bei jedem gleich aussieht. Kürzere Sehnenansätze am Bizeps bedeuten dickere Muskeln an einer höheren Stelle Richtung Schulter. Das trägt allein schon zu einem verringerten Platzangebot unter der Schulterhöhe bei. Die Entzündungen der Muskulatur nach einem guten Bizepstraining machen das anschließende Schultertraining sehr viel unangenehmer.

Es ist außerdem wichtig, an die drei häufigsten Arten von Schultergelenken zu denken:


Die drei häufigsten Arten des Schultergelenks

Die Skizze ganz links zeigt aufgrund des großen Raumes unter der Schulterhöhe eine ideale Umgebung für schmerzfreies Überkopfdrücken. Leider ist nicht jeder von uns Trainierenden so gebaut. Im schlimmsten Fall sieht deine Schulter aus wie die auf der rechten Seite. Ein knöcherner Vorsprung verhindert sozusagen, dass die meisten Bewegungen überkopf sicher ausführbar sind. Dieses Milieu, gepaart mit viel Blut und Muskelgewebe, ist das perfekte Rezept für Abschürfungen, Sehnenentzündungen, Impingement und anderes dummes Zeug, das du nicht im Training gebrauchen kannst.

Um auf Nummer sicher zu gehen oder falls du bereits Probleme mit der Bizepssehne hattest, trainiere Bizeps und Schultern am besten getrennt.