Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Coach Alex: „Der chemische Krieg im Bodybuilding ist wirklich hart!“

Mit dem „Steroid Sunday“ sorgte Road To Glory im vergangenen Jahr definitiv für Furore innerhalb der deutschen Fitness Community. Der öffentliche und transparente Umgang mit leistungssteigernden Substanzen war hierzulande nämlich verhältnismäßig selten anzutreffen. Aufgrund rechtlicher Probleme stellten die Hamburger das Format aber kurze Zeit später schon wieder ein. Nun wagt „Coach Alex“ auf seinem eigenen YouTube Kanal „Alexikon“ den nächsten Versuch in der Diskussion des brisanten Themas!

In seinem ersten „richtigen“ Video namens „Was spritzen die Spitzen?“ wolle „Coach Alex“ laut eigener Aussage etwas Licht ins Dunkle bringen, was ein Bodybuilding Profi wirklich alles an Steroiden und Co. konsumiert. Direkt zu Anfang stellt er klar, dass die derzeit kolportierten „Monster Dosierungen“ alles andere als eine Seltenheit sind und man es auf diesem Niveau in der Tat mit einer Art chemischen Krieg zu tun hat.

Grundsätzlich dürfe der Wahlhamburger keine Namen von aktiven Athleten nennen und deren „Cycles“ demnach auch nicht offenbaren, was beispielsweise auf Sponsorenverträge zurückzuführen sei. Aus diesem Grund widmet er sich den Protokollen von bereits zurückgetretenen IFBB Pros, von denen er die Vorgehensweise kennt. Unter anderem gibt er Einsicht in Beispielskuren von Rich Jones und Mike Mentzer.

Im Verlauf des Videos wird ersichtlich, dass sowohl orale als auch injizierbare Steroide in großen Mengen angewendet und mit Insulin, Wachstumshormonen und anderen Medikamenten ergänzt werden.


Die Liste an Medikamenten und Dosierungen eines IFBB Pros im Detail.

Das detaillierter thematisierte Protokoll eines namentlich nicht genannten IFBB Pros, das den heutigen Stand der Dinge „Coach Alex“ zufolge besser repräsentieren würde, liest sich durchaus ambitioniert. Pro Woche sollen hier „8 weeks out“ allein 3000mg Testosteron Propionat, 1200mg Boldenon, 1400mg Trenbolon Acetat, 1050mg Drostanolon und 1000mg Primobolan zum Einsatz kommen. Dazu kommen 200mg Testosteron Suspension, 24 Einheiten HGH, verhältnismäßig geringe 40 Einheiten Insulin, 120mcg Clenbuterol, 100mcg T3 oder 200mg Ephedrin im Wechsel, 1mg Ketotifen vor dem Schlafen, 2,5mg Letrozol und 1mg Anastrozol im täglichen Gebrauch. Weitere Medikamente, zum Beispiel zur Bekämpfung von Nebenwirkungen, seien dem Guru nach nicht einmal berücksichtigt worden.

Wie „Coach Alex“ ebenfalls erklärt, könne er aus eigener Erfahrung sagen, dass damals lediglich andere Substanzen zum Einsatz gekommen, die Dosierungen an sich aber dennoch sehr hoch gewesen wären. Der verstorbene Mike Mentzer soll dies zu seinen Lebzeiten in einigen Interviews bestätigt haben. Gemäß den Ausführungen des Road To Glory Mitglieds müsse man gerade den Athleten, die sich in den letzten beiden Wochen einer Vorbereitung noch auf eine Messe begeben und Fotos mit Fans machen extremen Respekt zollen, da die körperlichen Strapazen extrem hoch und das eigene Wohlbefinden am Tiefpunkt seien.

In seinem neuen Format „Was spritzen die Spitzen?“ versucht „Coach Alex“ anschaulich darauf einzugehen, was die Top Athleten unter den IFBB Pros konsumieren. Dabei nimmt der Wahlhamburger kein Blatt vor den Mund und zeigt mehrere „Steroid Cycles“ im Detail. Zur Sicherheit hat der Guru jedoch zu Anfang des Videos auch einen Hinweis eingeblendet, der aussagt, dass es sich bei seinen Aussagen ausschließlich um Entertainment und nicht etwa um medizinische Ratschläge handelt!

Anabole Steroide, Wachstumshormone und ähnliche Stoffe sind entweder verschreibungspflichtig oder überhaupt nicht mehr aus einer Apotheke zu beziehen. Derartige Substanzen ohne Rezept zu erwerben oder zu besitzen ist strafbar. Zudem kann die Verwendung sowohl kurzfristige als auch dauerhafte körperliche Schäden mit sich bringen!

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel
Hey! Cool, dass du da bist! Danke für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar.
 
Hast Du gewusst, dass unsere Arbeit auf GANNIKUS.de auf Deiner Unterstützung basiert? Unsere Redaktion finanziert sich nämlich vollständig von den Einnahmen aus unserem SHOP.
Falls du unserem Team also ein kleines Zeichen der Wertschätzung zukommen lassen willst, dann schau doch mal auf GANNIKUS-ORIGINAL.DE vorbei! Auf diese Weise trägst Du dazu bei, dass wir unser Geld weiterhin in maximalen Mehrwert für DICH investieren!
 
DANKE, dass wir auf Dich zählen können!
 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein