Ihn hatte wirklich niemand auf der Rechnung! - Gannikus.de

Portugal ProIhn hatte wirklich niemand auf der Rechnung!

Bei der Tampa Pro wird sich den IFBB Pros der offenen Klasse die letzte Möglichkeit bieten, die Qualifikation für den Mr. Olympia 2019 einzutüten. Der Wettkampf im amerikanischen Florida findet vom 1. bis 4. August statt und auf der Teilnehmerliste wird unter anderem Dexter Jackson zu finden sein, der im Spätherbst seiner Karriere noch einmal eine etwas andere Marschroute einschlägt. Als einmaliger Sandow-Gewinner hat der 49-Jährige jedoch keinen Druck, denn die Startberechtigung für das prestigeträchtigste Bodybuilding-Event ist ihm auf Lebenszeit sicher, ganz im Gegenteil zu den Athleten, die nicht alles auf eine Karte setzen wollten und deshalb schon am vergangenen Wochenende versuchten, das Ticket nach Las Vegas zu lösen. 

Der Blick aufs Teilnehmerfeld der Portugal Pro ließ bereits im Vorfeld erahnen, dass neben Lukas Osladil auch Iain Valliere zu den Kandidaten gehören würde, die sich im Kampf mit ihren Mitstreitern weit vorne platzieren könnten. Weder für den Tschechen noch für den Kanadier war es der erste Wettkampf in diesem Jahr, weshalb natürlich immer die Gefahr besteht, dass Form und Härte mit der Zeit den einen oder anderen Makel davontragen. Das Event in Estoril war für beide IFBB Pros schließlich das dritte innerhalb der letzten Wochen, was aber keine Auswirkungen auf das am Ende starke Paket der zwei Konkurrenten hatte.

Mit dem Ziel, sich durch einen Sieg endlich die direkte Qualifikation für den Mr. Olympia zu holen, traten Osladil und Valliere also den Weg nach Portugal an. Die Hausaufgaben wurden gemacht, was die Verfassung am Wettkampftag zweifellos belegt. In letzter Konsequenz mussten die Bodybuilder sich aber zum wiederholten Mal mit Punkten zufriedengeben, denn es sollte letztlich bei der Siegerehrung ein Teilnehmer zwischen ihnen stehen und die Goldmedaille in Empfang nehmen, den eigentlich keiner so richtig auf der Rechnung hatte.

Lukas Osladil (links) und Iain Valliere (rechts) schauten bei der Portugal Pro in die Röhre.

Die Rede ist von Mohamed Shaaban, der unter dem Strich umstritten den ersten Platz belegte und so für Diskussionsstoff sorgte – vor allem bei diversen Experten. Die Judges allerdings fanden dem Anschein nach keinen Grund, den Sieg des Ägypters in irgendeiner Weise anzuzweifeln. Sie werteten den Landsmann von Big Ramy, der im Kuwaiter Oxygen trainiert, einstimmig zum Gewinner, weshalb für Lukas Osladil und Iain Valliere der bahnbrechende Erfolg erneut ausblieb.

Auf dem vierten Platz reihte sich Florian Poirson ein, der kurz davor erst durch seinen Gesamtsieg beim Mr. Olympia Amateur zum IFBB Pro wurde und ähnlich überraschte wie einst Tim Budesheim bei der San Marino Pro 2017. Der gebürtige Franzose verdrängte Samson Dauda und Henri Pierre Ano auf die Ränge fünf und sechs. Der letztgenannte Kanadier, der normalerweise bislang in der Classic Physique zu Hause ist, wagte spontan den Sprung in die offene Klasse und musste sich keinesfalls verstecken.

Zugegebenermaßen hätten mit Mohamed Shaaban als Sieger bei der Portugal Pro wohl nur die wenigsten gerechnet, was nichts daran ändert, dass der gebürtige Ägypter nun ein Ticket für den Mr. Olympia 2019 sicher hat. Während Lukas Osladil weitere Punkte für die Qualifikation sammeln konnte und in der Wertung relativ sicher unter den Top 3 bleiben wird, dürfte Iain Valliere höchstwahrscheinlich noch weiter nach Tampa fliegen, um die Startberechtigung einzustreichen. In Florida trifft der Kanadier jedoch nicht nur auf Dexter Jackson. Auch Luke Sandoe möchte beim letzten Event vor Las Vegas die nötigen Punkte sammeln, um gegen die Besten der Besten antreten zu können. 

Portugal Pro 2019 – Men's Open Top 6

  1. Mohamed Shaaban
  2. Lukas Osladil
  3. Iain Valliere
  4. Florian Poirson
  5. Samson Dauda
  6. Henri Pierre Ano
Portugal Pro 2019: Mohamed Shaaban verdrängt Lukas Osladil und Iain Valliere auf die Plätze zwei und drei.
Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.