Neue Studie: Curcumin reduziert Muskelschäden und Muskelkater? - Gannikus.de

Neue Studie: Curcumin reduziert Muskelschäden und Muskelkater?

Curcumin Muskelschäden Muskelkater Training

Curcumin ist derzeit eines der gefragtesten Nahrungsergänzungsmittel am Markt und das zurecht! So zeigen Studien immer wieder eindrucksvoll, welche gesundheitlich positiven Effekte der aus der Kurkuma Pflanze stammende Wirkstoff auf den menschlichen Körper haben kann. Die wissenschaftliche Forschung hat beim Thema Curcumin allerdings auch ganz klar noch einige Dinge genauer aufzuklären. Besonders für den gezielten Einsatz als Nahrungsergänzungsmittel bei Athleten sind noch einige Fragen offen. Umso erfreulicher ist es, dass im April 2017 eine neue Studie erschien, die sich mit dem Einfluss einer Curcumin Supplementierung auf Muskelkater und Muskelschäden beschäftigt und genau diese wissenschaftliche Untersuchung sehen wir uns jetzt genauer an!

Warum könnte Curcumin sinnvoll sein?

Gesundheitlich gesehen wäre Curcumin sicher für eine Vielzahl von Menschen ein sehr sinnvolles Nahrungsergänzungsmittel. Doch für Athleten hat der Wirkstoff aus dem Gelbwurz womöglich zusätzliche trainings- und regenerationsbezogene Vorteile. Durch seine antioxidativen und antientzündlichen Effekte könnte er nämlich einen positiven Einfluss auf Muskelschäden und Muskelkater haben und intensiv trainierenden Athleten somit erlauben, sich schneller zu erholen.

Wissenschaftliche Untersuchung bestätigt diesen Ansatz teilweise

Im Rahmen der anfangs erwähnten Studie wurde genau diese Theorie in der Praxis getestet. Die Wissenschaftler verabreichten dafür 59 Männern und Frauen mit Trainingserfahrung über 8 Wochen hinweg verschiedene Dosen eines Curcumin Präparats mit hoher Bioverfügbarkeit. Nachdem die Probanden einen einstündigen Downhill Lauf absolvierten, wurde dann erforscht, wie sich die Curcumin Gabe auf diverse Entzündungsmarker und den wahrgenommenen Schmerz auswirkt, zu dem es durch Muskelkater zwangsläufig kommt.

Und die Ergebnisse? Die fielen definitiv positiv aus! Nach 24 Stunden konnte durch die Gabe von 200mg Curcuminoiden eine signifikante Reduktion der muskelkaterbedingten Schmerzen festgestellt werden. Auch in Bezug auf die Creatin Kinase (CK) hatte die Gabe von 50 und 200mg Curcuminoiden eine positive Auswirkung. Bei der Creatin Kinase handelt es sich um einen Marker, der unter anderem mit Muskelschäden in Verbindung steht. Die Wissenschaftler schlussfolgern deshalb, dass die Gabe eines Curcumin Präparats mit hoher Bioverfügbarkeit Muskelschäden und Muskelkater reduzieren kann und somit dazu beitragen könnte, dass Athleten öfter und intensiver trainieren können. Das wiederum könnte über einen entsprechenden Zeitraum hinweg zu einer Verbesserung der eigenen Leistung führen.

Curcumin aus Curcuma
Curcumin wird aus der Curcuma Pflanze gewonnen, welche auch als Gelbwurz bekannt ist. Außerdem kommt Curcumin in geringen Konzentrationen auch noch in Ingwer vor.

Für welche Athleten könnte eine Curcumin Supplementierung besonders sinnvoll sein?

Aufgrund dieser Ergebnisse könnte die ergänzende Einnahme eines Curcumin Supplements vor allem für Athleten sinnvoll sein, die auf hohem Niveau trainieren, oder regelmäßig mit Muskelkater zu kämpfen haben. Gerade Kampfsportler, bei denen täglich oft zwei intensive Trainingseinheiten auf dem Programm stehen, könnten somit ihre Leistung verbessern. Auf gesundheitlicher Ebene macht die Einnahme von Curcumin ohnehin schon für enorm viele Personen Sinn. Deshalb wäre es umso schöner, wenn sich die regenerations- und leistungsverbessernden Ergebnisse aus der aktuellen Studie zukünftig noch in weiteren Untersuchungen bestätigen. Vor allem der Nachweis eines direkten Vorteils auf die Leistung von Bodybuildern und Kraftsportlern würde uns brennend interessieren. Sollte das demnächst gelingen, werden wir euch natürlich darüber berichten.


Quelle: fasebj.org/content/31/1_Supplement/lb766.abstract

Merken

Merken

Merken

Was denkst du hierüber?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.