Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

William Bonac zieht Konsequenzen aus Arnold Classic 2023

William Bonac darf als einer der erfolgreichsten Profi-Bodybuilder der letzten Jahre bezeichnet werden. Auch wenn es auf der Olympia-Bühne nie für den ganz großen Wurf reichte, triumphierte der in Ghana geborene Bodybuilder dreimal auf der Arnold Classic in Ohio. Im Vorfeld der diesjährigen Arnold Classic wurden jedoch Nierenproblem publik, die den IFBB Pro zum Verzicht auf orale Steroide bewegten. Nach dem siebten Platz am vergangenen Wochenende zieht William Bonac nun die Konsequenzen.

Der Aufstieg des William Bonac

Der 1982 geborene William Bonac fand schon in jungen Jahren zum Krafttraining. Nachdem er als Zwölfjähriger Arnold Schwarzenegger in „Conan der Babar“ gesehen hatte, widmete der heutige IFBB Pro sich bereits dem Hanteltraining. Dennoch dauerte es gut zwei Jahrzehnte, bis der Schwergewichtsbodybuilder erstmals auf der Olympia-Bühne stehen sollte.

Nach dem Profi-Debüt im Jahr 2012 startete der heute in den Niederlanden wohnende William Bonac zunächst in der 212er-Klasse. Doch bereits im Jahr darauf erfolgte der Wechsel ins Schwergewicht. Ein weiteres Jahr später konnte der Bodybuilder den ersten Profi-Wettkampf für sich entscheiden. Viele weitere Siege sollten folgen.

Die Glanzzeit erlebte William Bonac fraglos ab 2019. Nach dem zweiten Sieg auf der Arnold Classic musste er sich beim Mr. Olympia nur Brandon Curry geschlagen geben. Die eigene Spitzenklasse bestätigte der Profi auf der darauffolgenden Arnold Classic 2020. Dort gelang es ihm, zum dritten Mal den Sieg einzufahren. Ab diesem Zeitpunkt kam es jedoch zum Knick der sportlichen Karriere.

Nierenprobleme nach dem Mr. Olympia 2022

Nachdem William Bonac beim Mr. Olympia 2021 bereits nur den sechsten Platz erreichte, schrieben viele Beobachter den heutigen Niederländer bereits ab. Der überraschenden Kehrtwende mit einem zweiten Platz bei der Arnold Classic 2022 und dem Sieg auf der Boston Pro folgte ein enttäuschender neunter Platz beim Mr. Olympia 2022.

William Bonac ist damit nicht für den diesjährigen Olympia qualifiziert und spekulierte offenbar auf eine erneute Top-Platzierung bei der Arnold Classic 2023. Doch bereits im Vorfeld wurden gesundheitliche Probleme bekannt. Nach dem Mr. Olympia wären die Blutwerte des 40-Jährigen Athleten so schlecht gewesen, dass alles auf eine Entzündung der Nieren hindeutete. In der Konsequenz verzichtete der IFBB Pro auf den Einsatz von oralen Steroiden.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von William Bonac (@william_bonac)

Bodybuildingauszeit nach der Arnold Classic 2023

Inwiefern diese gesundheitlichen Probleme den Schwergewichtsbodybuilder in seiner Vorbereitung einschränkten, ist nicht bekannt. Tatsache ist jedoch, dass der siebte Platz auf der Arnold Classic 2023 eine große Enttäuschung für William Bonac gewesen sein dürfte.

Als Reaktion auf das Wettkampfergebnis gab der IFBB Pro über Instagram bekannt, seinem Körper Erholung geben zu wollen. Der Schwergewichtsathlet wolle sich in nächster Zeit verstärkt seiner Familie widmen und kündigte erst für die Arnold Classic 2024 eine Rückkehr auf die Wettkampfbühne an. Eine Teilnahme am Master Olympia, für den das Mindestalter erst kürzlich auf 40 Jahre reduziert wurde, scheint somit ebenfalls nicht geplant.

(fha) | Titelbild: Instagram
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel
Hey! Cool, dass du da bist! Danke für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar.
 
Hast Du gewusst, dass unsere Arbeit auf GANNIKUS.de auf Deiner Unterstützung basiert? Unsere Redaktion finanziert sich nämlich vollständig von den Einnahmen aus unserem SHOP.
Falls du unserem Team also ein kleines Zeichen der Wertschätzung zukommen lassen willst, dann schau doch mal auf GANNIKUS-ORIGINAL.DE vorbei! Auf diese Weise trägst Du dazu bei, dass wir unser Geld weiterhin in maximalen Mehrwert für DICH investieren!
 
DANKE, dass wir auf Dich zählen können!
 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein